Marathon in Bonn

Staffeln beim Bonn-Marathon besonders beliebt

BONN. Besonders beliebt waren beim 18. Deutsche Post Marathon in Bonn wieder einmal die Staffeln. Auch Bonns OB Ashok Sridharan läuft mit.

Die Erzählung „Die Einsamkeit des Langstreckenläufers“, die der britische Schriftsteller Alan Sillitoe 1959 veröffentlichte, passt nicht unbedingt zur Veranstaltungsphilosophie des Deutsche Post Marathons in Bonn. Seit Jahren prägen nicht zuletzt die Staffeln die Selbstverwirklichung auf der Marathonstrecke und damit das Lauferlebnis in der Bundesstadt.

Alleine 280 Staffeln mit 1120 Teilnehmern sowie 310 Schulstaffeln mit 2170 jungen Läuferinnen und Läufern teilten sich in diesem Jahr die 42,195 Kilometer und genossen die Atmosphäre an der Strecke. Auch für Uli Trautmann, den Stadtmeister des vergangenen Jahres, stand das Gruppenerlebnis diesmal im Vordergrund. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern Christoph Büsges und Philipp Westhoff lief die Staffel Racing Team Da Peng mit einer Gesamtzeit von 2:34:12 Stunden die Konkurrenz in Grund und Boden.

„Mir ist wichtig, den Spaß am Laufen nicht zu verlieren“, sagte Trautmann: „Und der ist in der Staffel noch einen Tick größer als alleine.“ Dabei absolvierte Trautmann gleich zwei Etappen, nahm die ersten 20 Kilometer in Angriff, obwohl der mittlerweile dreifache Vater kaum noch Zeit für längere Distanzen hat. Da aber Bruder Georg Trautmann nicht am Start war und Ersatzläufer Jens Rösgens für die Staffel der LAZ Puma Rhein-Sieg Youngster lief, musste der Stadtmeister von 2017 doppelt ran.

Hinter der Staffel, die nach dem Männersieger Dickson Kurui ins Ziel lief, erreichten die vier LAZ-Läufer in der Besetzung Rösgens, Luke Kelly, Sven Scheilz und Wilke Rohde in 2:40:11 Stunden das Ziel. Die Vier dürften dabei den Altersschnitt dieses Wettbewerbs tüchtig nach unten gedrückt haben. Scheilz ist 16 Jahre jung. Luke Kelly, der Sohn von Ultra-Läufer und TV-Star Joe Kelly, erst 17. Dritter des Staffelwettbewerbs wurde die TSG Bad König mit Rico Budel, Nico Bartsch, Tim und Jonas Ulster in 2:44:05 Stunden.

Auch Ashok Sridharan ließ es sich in diesem Jahr nicht nehmen, die Laufschuhe zu schnüren. Gemeinsam mit Christian Schawel, Ultraläufer von der Deutschen Post, Schauspielerin Liz Baffoe und dem sportpolitischen Sprecher im NRW-Landtag in Düsseldorf, Jens-Peter Nettekoven, trotzte der Bonner Oberbürgermeister der Einsamkeit des Langstreckenläufers.