Scruggs ist wieder ein Drache

<b>Nach zwei Jahren</b> wieder ein Drache: Rodney Scruggs.

<b>Nach zwei Jahren</b> wieder ein Drache: Rodney Scruggs.

Gegen Bremen fehlen den Zweitligisten Peiseler und Marcu verletzungsbedingt

Bad Honnef. (knv) Vor dem vierten Saisonspiel in der zweiten Basketball-Bundesliga gegen die Bremen Roosters am Samstag um 18:30 Uhr (Sporthalle Menzenberger Straße) gibt es zahlreiche Neuigkeiten aus den Reihen der Soba Dragons Rhöndorf.

Zunächst haben die Drachen mit Rodney Scruggs einen alten Bekannten zurück an den Rhein geholt. Der 22-Jährige stopft die verletzungsbedingte Lücke im Kader der Dragons. Nach zwei verkorksten Jahren in Wolfenbüttel und Krefeld will Scruggs in Rhöndorf wieder angreifen.

"Hier sind die Trainings- und Spielbedingungen viel besser als bei den Clubs, wo ich zuletzt war. Ich hoffe, dass wir gegenseitig voneinander profitieren können und ich der Mannschaft helfen kann, ihre Saisonziele zu erreichen", freut sich der 1,89 Meter große Guard über seine Verpflichtung.

Schon am Samstag gegen Bremen soll Scruggs eingesetzt werden. Das wird auch nötig sein, denn Headcoach Klaus Perwas ereilten in dieser Woche zwei weitere Hiobsbotschaften auf der Aufbau- und Flügelposition: Die Handverletzung von Moritz Peiseler stellte sich als Bänderriss heraus, was den drittbesten Scorer der Drachen drei Wochen außer Gefecht setzen wird.

Ihm folgte Patrick Marcu, bei dem eine Sehnenscheidenentzündung im Sprunggelenk diagnostiziert wurde. Allerdings konnten die Langzeitverletzten Nick Moore und Kevin Wysocki wieder ins Mannschaftstraining eingreifen. Ob es für einen Einsatz am Wochenende reichen wird, bleibt abzuwarten.

Trotz der Verstärkung durch Scruggs kommt mit den Bremen Roosters ein ernst zu nehmender Gegner in den Dragondome, der in der vergangenen Saison einen 90:89-Sieg nach Verlängerung vom Drachenfels mit an die Nordsee nehmen konnte - eine von lediglich zwei Heimniederlagen der Rhöndorfer.

In diesem Jahr rangiert die junge Truppe von Coach Rolf Peil aber mit 0:6 Punkten bislang am Tabellenende der Gruppe Nord. Nachdem mit Andre Bade, Jan Rinck und Danny Herbst drei erfahrene Zweitligaspieler den Club verließen, setzt Bremen verstärkt auf den Nachwuchs.

Gleich neun Akteure sind unter 21 Jahren. Allerdings konnte einzig der dänische Center Jens Hakanowitz mit 20,7 Punkten und 10,7 Rebounds in den bisherigen Spielen der Roosters überzeugen. Besonders Omar Ba und Vincent Whitt sind noch nicht in der Mannschaft integriert.

Mit einer Leistungssteigerung der beiden Neuzugänge und dem zu erwartenden ersten Einsatz von Center Claudio Ceccotti nach einer Armverletzung sind die "Hähne" bei den Drachen sicher bereit, ihren Kamm zu zeigen.