Volleyball - 3. Liga

SSF Fortuna Bonn gewinnt gegen Emlichheim

Bonn. In Sachen Kampf, Moral und Teamgeist macht den Drittliga-Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn derzeit niemand etwas vor. Nach dem 3:2-Heimsieg über Aasee lieferten sie sich auch mit dem SCU Emlichheim II einen Fünf-Satz-Krimi, um schließlich nach zweieinhalb nervenaufreibenden Stunden einen 3:2-Auswärtserfolg zu feiern.

Dass es ein enges Match werden würde, zeigte sich bereits im ersten Satz. Bis zum 13:11 behaupteten die Bonnerinnen eine knappe Führung. Dann schafften die Gastgeberinnen den Ausgleich und erarbeiteten sich ihrerseits einen Drei-Punkte-Vorsprung (18:15). Als die Rheinländerinnen erneut ausgeglichen hatten (21:21), stand es Spitz auf Knopf, bis Emlichheim der entscheidende Punkt zum 28:26 gelang.

Der zweite Durchgang hätte eine Blaupause des ersten sein können. Wieder führte die Fortuna teilweise mit drei Punkten (15:12), ehe den Damen des SC Union erneut der Ausgleich gelang (17:17). Diesmal hielten die Bundesstädterinnen jedoch konsequent dagegen, holten sich die Führung zurück (22:20) und brachten den Vorsprung ins Ziel. Im dritten Satz hatte bis zum 11:10 Emlichheim die Nase vorn. Dank Libero Klaudia Czyz und einer famosen Mittelblockerin Clara Kick drehte Bonn jedoch den Spieß um und punktete sich zur 2:1-Satzführung.

Bis zum 14:14 hielten die SSF-Damen den vierten Durchgang offen. Im weiteren Verlauf gelangen dem SC jedoch die entscheidenden Punkte zum letztlich deutlichen Satzgewinn. „In dieser Phase haben wir zu unpräzise gespielt“, analysierte SSF-Fortuna-Trainer Albert Klein die schwächste Phase seiner Mannschaft. Doch die Bonnerinnen ließen sich nicht verunsichern. Im Gegenteil: Als Emlichheim bereits mit 10:7 führte, kam die Fortuna dank starker Aufschläge und eines schier unüberwindbaren Blocks zurück ins Spiel. So schafften die Bundesstädterinnen den Ausgleich, um beim Stande von 10:11 mit einer Serie dem Treiben in beeindruckender Manier ein jähes Ende zu bereiten.

„Diesmal waren meine Spielerinnen wahre Mentalitätsmonster. Zudem haben wir in kritischen Phasen die richtigen Lösungen gefunden – das war ganz ganz stark“, lobte Klein.

SSF Fortuna Bonn: Lück, Lohmann, Derendorf, Neumann, Czyz, Hensel, Reinhardt, Kick, Bertram, Lamby, Faller.