Badminton-Bundesliga

Richtungweisender Doppelspieltag für den 1. BC Beuel

Um enorm wichtige Punkte auf dem Weg in die Playoffs geht es für Max Weißkirchen und den 1. BC Beuel.

Um enorm wichtige Punkte auf dem Weg in die Playoffs geht es für Max Weißkirchen und den 1. BC Beuel.

Bonn. Der Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel empfängt am Wochenende zunächst Bischmisheim und muss dann zum Meister Refrath. Für den BC ist es ein richtungweisender Doppspelspieltag.

Wahre sportliche Leckerbissen können die Badminton-Fans am Wochenende beim Doppelspieltag der Bundesliga genießen: Appetizer, Vorspeise und erster Hauptgang werden beim Heimspiel des 1. BC Beuel am Samstagabend (18 Uhr, Erwin-Kranz-Halle, Limpericher Straße 141) serviert.

Die Partie gegen den Tabellenführer nach dem sechsten Spieltag, 1. BC Bischmisheim, verspricht viel Würze und Spannung. Beide Teams sind bislang ungeschlagen. Beuels Nummer eins Marc Zwiebler, der bis zum Ende der vergangenen Saison für die Mannschaft aus Saarbrücken gespielt hat, trifft auf Fabian Roth, seinen Nachfolger als Deutscher Meister. Auch in den Doppeln, Einzeln und im Mixed kann Beuels Bundesliga-Manager Maximilian Schneider aus dem Vollen schöpfen. Neben Zwiebler treten Max Weißkirchen, Akshay Dewalker und Peter Briggs bei den Herren an; und auf Damenseite sind Luise Heim, Hannah Pohl und Lisa Kaminski dabei. Auch die flinke Engländerin Lauren Smith fliegt zum Doppelspieltag ein.

Vor den Gästen, die in Bestbesetzung antreten wollen, „haben wir Respekt“, beschreibt Schneider die Lage. Doch mit der großen Portion Selbstbewusstsein im Rücken, vor allem gesammelt jüngst beim emotionalen 7:0-Heimsieg gegen Lüdinghausen, rechnet sich der Manager Chancen auf einen Sieg aus. Er geht aber davon aus, dass es sehr enge Spiele werden, und hofft entsprechend auf echte Heimspiel-Atmosphäre.

Es geht um wichtige Punkte

Dasselbe gilt uneingeschränkt für die zweite Hauptspeise und das Dessert, die am Tag darauf serviert werden. Am Sonntag fahren die Gelb-Schwarzen zum Derby nach Bergisch Gladbach (16 Uhr, Sporthalle Steinbreche) zum amtierenden deutschen Meister TV Refrath. Die Gastgeber belegen derzeit Platz sieben in der Tabelle, doch das werfe ein falsches Licht auf die Mannschaft, warnt Schneider, denn am Anfang der Saison habe der Meister auf Raphael Beck und Carla Nelte verzichten müssen. „Inzwischen sind beide wieder im Team, die letzten zwei Spiele hat Refrath gewonnen – und das Potenzial der Refrather erreicht somit ein deutlich höheres Niveau.“

Vor allem in dem Duell am Samstag mit Bischmisheim geht es für beide Teams um enorm wichtige Punkte für dem Weg in Richtung Playoffs. Die Regularien sehen nämlich vor, dass die beiden bestplatzierten Mannschaften nach der regulären Runde direkt und ohne Umweg in das Finale der besten Vier einziehen. Die dann Dritt- und Viertplatzierten müssen sich gegen den Fünften und Sechsten im Playoff-Viertelfinale messen und spielen dort die weiteren zwei Teilnehmer des Top Four aus.

Auch wenn beide Gegner in Bestbesetzung aufschlagen, traut Schneider seinen Spielern zu, am Ende die Kirsche auf dem Dessert zu bekommen.