Großer Preis von Oberbachem

Oliver Lemmer gibt in der Grube Laura den Ton an

WACHTBERG. Der Lohmarer gewinnt beim traditionellen Pfingstturnier den Großen Preis von Oberbachem zum dritten Mal und siegt auch im S*-Springen. Dominique Bunse entscheidet die S-Dressur-Kür für sich.

"Gib Gas!" Wenige Sekunden später: "Jetzt schnell rum!" Und: "Ruhig ins Ziel." Kurt Lemmer allerdings kann kaum ruhig bleiben. Von der Tribüne aus dirigiert der Pferdemann Gina-Sophia Giordani, die mit Landrino durch den Stechparcours des Großen Preises von Oberbachem flitzt.

Die hübsche Blondine mit dem langen geflochtenen Zopf reitet im Lohmarer Lemmer-Stall und ist super unterwegs, die Zuschauer auf den ausgebuchten Tribünen wollen schon lautstark jubeln, als am letzten Hindernis doch noch eine Stange in den Sand fällt. "Oooohhhh", schallt es enttäuscht auf den großen Springplatz der Grube Laura. Was nützt der jungen Frau der schnellste Ritt bei vier Strafpunkten? Nichts.

Am Ende wird die noch 19-Jährige Sechste beim S**-Springen, dem Höhepunkt des Traditionsturniers, das auch Pfingsten 2012 wieder wahre Zuschauerscharen auf die Anlage lockt. Auch zusätzliche Parkflächen können den Ansturm nicht bewältigen, die langen Schlangen vor dem Waffelstand und der Bonkasse künden von der Beliebtheit des Turniers, das in der weiten Region seinesgleichen sucht.

Bei Traumwetter und mit Erdbeebowle erleben die Zuschauer eine Siegerrunde, deren Spannungsbogen ein Dramaturg im Stile Alfred Hitchcocks nicht hätte besser schreiben können. 24 Reiter sind beim Zwei-Sterne-S-Springen an den Start gegangen, ein Viertel von ihnen darf in der Siegerrunde noch mal ran, ihre bisherigen Strafpunkte nehmen die Reiter mit. Als erste muss die gebürtige Französin Alexandra Spenlenhauer vom RJC Rodderberg mit dem Schimmel Löwenherz antreten. Einen Strafpunkt bringt das Paar mit in die Siegerrunde. Dabei bleibt es auch.

"Alex" ist letztlich Fünfte und wird als bestplatzierte Amazone mit einer Perlenkette belohnt. Der Japaner Taizo Sugitani vom Hebborner Hof als Zweitbester im Normalparcours kratzt die Kurven in der Siegerrunde auch bewunderswert, doch am Ende wird der letzte Starter der erste Sieger sein: Als Kurt Lemmers Sohn Oliver mit der erst achtjährigen braunen Stute Priceless startet, ist es plötzlich mucksmäuschenstill in der Grube Laura - trotz riesiger Kulisse. Schon 1996 und 1998 hat der jetzt 32-Jährige den Großen Preis von Oberbachem gewinnen können, gelingt ihm das jetzt zum dritten Mal?

Spiel, Satz und Sieg für Lemmer

Mit all seiner Erfahrung lässt Lemmer die großrahmige dunkelbraune Pferdedame über die sieben Steilsprünge und Oxer fliegen und durchreitet die Ziellinie nach 32,75 Sekunden. Spiel, Satz und Sieg. Vater Kurt jubelt - wie immer, wenn sein Sohn vorne ist, und dazu hat er oft Gelegenheit. Der schnelle Japaner hatte 33,06 Sekunden benötigt.

Vorjahressieger Jeldrig Krüger musste nach einem Steher im Normalparcours früh die Segel streichen. Schade.

Oliver Lemmer lobt hernach die guten Bedingungen in der Grube Laura; sagt, dass die Reiter gerne dorthin kommen und liefert auch die wichtigste Begründung: "Das ist ein Turnier, das für die Reiter gemacht ist." Wohl denn. Der RFV Oberbachem, Turnierleiter Norbert Camp und sein engagiertes Team und die Zuschauer, die auch einen Reiter mit 18,5 Strafpunkten mit anerkennendem Applaus bedenken, sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre. Hier stehen Spring- und Dressursport nicht in Konkurrenz zueinander, sondern ergänzen sich und sind sich des Publikumszuspruchs sicher - wie bei der S**-Dressur-Kür am Sonntagabend unter freiem Himmel.

Zehn Paare sorgen mit Musik für reitsportliche Leckerbissen. Und wie beim Spring-Highlight bleibt auch die goldene Siegerschleife in der wichtigsten S-Dressur im Rhein-Sieg-Kreis: Dominique Bunse, die für den gastgebenden RFV Oberbachem reitet, holt sich mit dem jungen Fuchs First Edition den Kürsieg. In der S-Dressur "Sankt Georg Spezial" wurde sie zuvor Zweite. Die Reiterinnen des RFV Oberbachem platzieren sich in mehreren Dressurprüfungen weit vorne. Trotz oder vielleicht gerade wegen des gerade überstandenen Examens nach dem Medizinstudium holt sich Ann-Christin Camp mit Iselle und Charly mehrere Schleifen, und auch auf dem Springplatz ist sie mit Loutina aktiv und erfolgreich.

Im S*-Springen für junge Pferde  holte sich Lemmer, der für die RG Haus Dorp startet, mit Priceless und Lordy die Ränge zwei und drei. Das S*-Springen am Sonntag gewann der Lohmarer im Stechen mit Chanel mit 1,2 Sekunden Vorsprung - ein Welt im Springsport. Im M**-Springen bei der Jagd um Punkte hat Jan Büsch vom Annaberger Hof mit Cote d'Azur die Nase ganz vorn. Mit Amsterdam holt er in der M*-Sichtungsprüfung zum Bundeschampionat des deutschen Springpferdes die Wertnote 8,0 und sichtert sich das Ticket nach Warendorf - hinter Natasja Kleinpenning aus dem Stall Nettekoven, die mit Lorezi 8,2 bekam.


Siegerrunde
Springprüfungen mit Siegerrunde bestehen aus einem Normalumlauf und einem dem Stechen ähnlichen zweiten Umlauf (Siegerrunde). Beide werden im Stil einer Springprüfung nach Fehlern und Zeit ausgetragen. 25 Prozent der Teilnehmer, auf jeden Fall aber alle fehlerfreien Teilnehmer, treten nochmals in der Siegerrunde an. Diese findet über einen festgelegten verkürzten Parcours statt. 

Stechen
Springprüfungen mit Stechen bestehen aus einem Normalumlauf und einem Stechen. Bei dieser Art der Ausschreibung wird der Normalumlauf im Stil einer Springprüfung nach Fehlern ausgetragen. Alle Teilnehmer, die im Normalumlauf die gleiche, niedrigste Fehleranzahl (im Regelfall null Fehler) erreicht haben, treten nochmals im Stechen an. Dieses findet über einen festgelegten verkürzten Parcours statt.

Weitere Ergebnisse - die Besten aus der Region

Springen
S*-Springen mit Stechen: 1. Oliver Lemmer/Chanel (Haus Dorp), 5. Gina-Sophia Giordani/Pensee du Pont (Haus Dorp), 7. Alexandra Spenlenhauer/Löwenherz (Rodderberg).

S*-Springen (Junge Pferde): 2. und 3. Oliver Lemmer Priceless und Lordy.

M**-Springen Jagd um Punkte: 1. Abt.: 1. Jan Büsch/Cote d'Azur (Annaberger Hof), 2. Steffen Merkel/Lawrence von Arabien (Meckenheim), 3. Nadja Reuther/Patina (Hennef). 2. Abt.: 3. Anke Büsch/Coclipse (Annaberger Hof).

M**-Springen: 1. Abt.: 3. Antonia Koll/Calistos la Sija (Rodderberg). 2. Abt.: 1. Natasja Kleinpenning/Fioretta (Meckenheim).

M**-Springen (Junge Pferde): 1. Abt.: 4. Jan Büsch/Cote d'Azur. 2. Abt.: 2. Anke Büsch/Coclipse.

M*-Springen: 1. Abt.: 2. Caroline May/Camerad (Meckenheim), 3. Oliver Hausner/Dragon Queen (Meckenheim). 2. Abt.: 1. Peer Steen/Miner's Lamb (Annaberger Hof), 2. Saskia Tiemeyer/Umelus (Niederberg). 3. Abt.: 1. Anke Büsch/Eclipse, 2. Bernd Schlüter/Eternity (Beuel Gut Ettenhausen).

L-Springen: 1. Abt.: 2. Saskia Douglas/Strahlemann (Kalenborn). 2. Abt.: 1. Madelaine Merkel/Narses (Meckenheim), 2. Isabell Richter-Göbel/Calla Obolensky (Annaberger Hof), 3. Elisa Hergarten/Duo Defano (Meckenheim). 3. Abt.: 1. Sophia Goertz/Pianist (Oberbachem), 2. Leonie Schwender/Carcasone (Meckenheim), 3. Philipp Tiemeyer/Rafale (Niederberg).

L-Zweiphasenspringen: 1. Abt.: 1. Lara Klier/Elli Jo (Rodderberg), 2. Ann Catherine May/Pink Floyd (Meckenheim), 3. Lara Klier/Quilianer.
2. Abt.: 1. Sabine Keusen/Attila (Rodderberg), 2. Nadja Reuther/Patina. 3. Abt.: 1. Steffen Merkel/Lawrence von Arabien, 2. Peer Steen/Ariba, 3. Leonie Dahl/Arancia (Niederberg).

A**-Springen: 1. Abt.: 1. Markus Kippnich/Be my sunshine (Im Heidental), 2. Ann-Christin Camp/Loutina (Oberbachem). 2. Abt.: 1. Wilhelm Heiser/Angel (Gut Großenbusch), 2. Selina Schmitz/Askania (Kalenborn), 3. Marcus Boosfeld/Lavita (Kalenborn). 3. Abt.: 1. Sophia Goertz/Pianist, 2. Anke Weber/Nobody (Rodderberg), 3. Maike Huppenbauer/Aurelie (Annaberger Hof).

A-Stilspringen: 1. Abt.: 1. Raquel Reuter/Deininger (Rodderberg), 2. Juliana Vreden/Lady Lanciano (Bad Honnef), 3. Alicia von Daniels/Mc Dreamy (Rodderberg). 2. Abt.: 1. Maxime Mülhausen/Cat Call (Im Heidental), 2. Carina Conradi/Ramira (Troisdorf), 3. Lea Thurn/Lennox (Niederbachem).

E-Stilspringen: 1. Lasse Kiefer/Navayo Hit (Meckenheim), 2. Jil Jessy Kellershohn/Aquarell (Neunkirchen-Seelscheid), 3. Svenja Schmidt/Sissi (Beuel Gut Ettenhausen).

M*-Springpferde (sechsjährig): 1. Natasja Kleinpenning/Lorezi, 2. Jan Büsch/Amsterdam.

L-Springpferde (fünfjährig): 2. Jan Büsch/After Eight.

Dressur
S-Dressur "Sankt Georg Spezial": 2. Dominique Bunse/First Edition (Oberbachem), 5. Elke Höllen/Wie Karo (Oberbachem).

Amateur-S*-Dressur: 4. Ann-Christin Camp/Iselle (Oberbachem).

M**-Dressur: 2. Ann-Christin Camp/Iselle, 3. Elke Höllen/Flavio, 3. Andrea Ernst/Lady Sunshine (Oberbachem).

M*-Dressur: 1. Elke Höllen/Flavio.

L**-Dressur/Kandare: 3. Ann-Christin Camp/Charly.

A-Dressur: 1. Abt.: 2. Neele Lindenberg/Marina (Haus Dorp). 2. Abt.: 3. Janine Schönenstein/Moritz (Im Heidental).

E-Dressur: 1. Lynn Schoeneberg/Aquarin's Boy (ARC Bonn), 2. Karla Marie Kodalle/Napoleon (Im Heidental).

L-Dressurpferde: 3. Carolin Weidenhöfer/G-Star (ARC).

A-Dressurpferde: 1. Elke Höllen/Fair Lady, 2. Verena Schäfer/Daylight (Oberbachem).