Olympischer Fecht-Club

OFC Bonn wird souveräner Meister im Florett

Glückliche Meister (von links): Die OFC-Florettfechter Nils Michael Schramm, Magnus Hamlescher, André Sanita und Dominik Schoppa nach dem gewonnenen DM-Finale.

Glückliche Meister (von links): Die OFC-Florettfechter Nils Michael Schramm, Magnus Hamlescher, André Sanita und Dominik Schoppa nach dem gewonnenen DM-Finale.

BONN. Das Florett-Team siegt bei der deutschen Meisterschaft in Tauberbischofsheim mit 45:37 im Finale gegen Weinheim. Julia Braun wird Vizemeisterin, André Sanita kann seinen Titel nicht verteidigen.

Souveräner geht es nicht. Die Florettfechter des OFC Bonn sicherten sich bei den deutschen Meisterschaften in Tauberbischofsheim mit der Mannschaft den Titel. Dabei gerieten André Sanita, Dominik Schoppa, Magnus Hamlescher und Nils Michael Schramm nie in Gefahr. Alle ihre Kämpfe entschieden die Bonner mit mindestens acht Treffern Vorsprung. „Das ist ein toller Erfolg für die Jungs und den Verein, wenn man bedenkt, dass mit Nils und Magnus zwei sehr junge Fechter dabei waren“, freute sich OFC-Präsidentin Gudrun Nettersheim.

Unter den letzten 16 gewann der OFC mit Schoppa, Hamlescher und Schramm gegen den TSV Speyer mit 45:20. In gleicher Besetzung wurde im Viertelfinale der MTV München mit 45:28 besiegt. Im Halbfinale trat mit Sanita erstmals Bonns bester Florettfechter auf die Planche. Der 26-Jährige kam für Schramm ins Team. Gegner war die CTG Koblenz um den viermaligen Weltmeister Peter Joppich, der aber an der 36:45-Niederlage nichts ändern konnte. Im Finale wartete die TSG Weinheim, die Gastgeber Tauberbischofsheim ausgeschaltet hatte, auf das OFC-Team. Am Ende standen die Bonner mit einem 45:37-Erfolg als deutsche Meister fest.

Bei den Damen kam der OFC in der Besetzung Julia Braun, Genevieve Kirschen und Mona Stephan auf Rang fünf. Deutlich besser lief es für Julia Braun im Einzel, wo die Vierte der deutschen Rangliste erst im Finale an Leonie Ebert (FC Tauberbischofsheim) mit 8:15 scheiterte. Bis zum 8:8 hatte die Bonnerin das Gefecht ausgeglichen gestaltet. Ebert war auch für Stephan im Viertelfinale die Endstation gewesen.

Bei den Herren schaffte es Sanita nicht, seinen Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen. Im Viertelfinale traf er auf seinen Nationalmannschaftskollegen Joppich, verlor mit 11:15 und landete schließlich auf dem sechsten Platz. Erst vor gut einer Woche hatte Sanita beim Grand Prix im kalifornischen Anaheim mit Rang 16 ein hervorragendes Resultat erzielen können.

Bei der DM in Tauberbischofsheim kam es im Finale zum Duell der beiden erfolgreichsten deutschen Florettkünstler der vergangenen 15 Jahre: Peking-Olympiasieger Kleibrink traf auf Joppich. Mit 15:9 sicherte sich Kleibrink seinen fünften Meistertitel. „Das Gefecht gegen Peter war ein Gefühl wie vor zehn Jahren. Ich habe konzentriert und gut gefochten und wenig Fehler gemacht“, sagte Kleibrink.