Früherer NHL-Verteidiger Simon Després

Kölner Haie verpflichten neuen Defensivspieler

Das Logo der Kölner Haie ist auf einem Trikot zu sehen.

Das Logo der Kölner Haie ist auf einem Trikot zu sehen.

Köln. Die Kölner Haie haben für die restliche Saison in der Deutschen Eishockey Liga den Kanadier Simon Després verplichtet. Der 27 Jahre alte Verteidiger spielte zuletzt in der American Hockey League bei Laval Rocket.

Am Montag hatte Dan Lacroix seine Mannschaft wieder beisammen. Die Nationalspieler der Kölner Haie waren auf das Eis an der Gummersbacher Straße zurückgekehrt, und unter den Akteuren, die die Vorbereitung auf den Wiederbeginn der Deutschen Eishockey Liga nach zweiwöchiger Länderspielpause aufnahmen, tummelte sich auch ein neues Gesicht. Es war das von Simon Després, den der KEC vier Tage vor Schließung des Transferfensters als Lösung seiner langen und schwierigen Verteidigersuche präsentiert hatte.

Der 27 Jahre alte Kanadier wurde von den Haien mit der elften und damit letzten Ausländerlizenz sowie einem Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison ausgestattet. Sein Debüt im Kölner Trikot mit der Rückennummer 47 gibt Després am kommenden Freitag (19.30 Uhr) in der Partie bei den Straubing Tigers. Die Verpflichtung eines weiteren Abwehrspielers war vor der entscheidenden Saisonphase notwendig geworden, weil der KEC in Alexander Sulzer (Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel) und Corey Potter (Gehirnerschütterung) noch für unbestimmte Zeit auf zwei gestandene Defensivakteure verzichten muss. Bei Potter (35), dessen Kontrakt im Sommer ausläuft, hält sich sogar hartnäckig das Gerücht eines bevorstehenden Karriereendes.

Després spielte zuletzt in seiner Heimatstadt bei Laval Rocket. Für das AHL-Team des NHL-Clubs Montreal Canadiens absolvierte der 1,93 Meter große und 99 Kilogramm schwere Abwehrspieler in dieser Saison allerdings nur fünf Partien. Erfahrung mit der kleineren europäischen Eisfläche sammelte der 34-fache kanadische Nationalspieler in der vergangenen Spielzeit, die er in der russischen KHL verbrachte. Beim HC Slovan Bratislava kam Després in 44 Einsätzen auf vier Tore sowie sieben Vorlagen und lernte den aktuellen Haie-Angreifer Colby Genoway kennen. Zuletzt auf dem Eis stand der Verteidiger um den Jahreswechsel herum beim traditionellen Spengler-Cup in Davos. Nachdem es mit einem erneuten Engagement in der KHL nicht geklappt hatte, wollte sich Després im Trikot des Team Canada für ein einen Schweizer Club empfehlen. Nun ist er bei den Kölner Haien gelandet.

Freude über Neuverpflichtung

Linksschütze Després galt einst als großes Verteidiger-Talent, das beim Draft, der Talententwicklung der NHL, 2009 in der ersten Runde von den Pittsburgh Penguins gezogen wurde. Für Pittsburgh und die Anaheim Ducks stand Després zwischen 2011 und 2017 insgesamt 222 Mal (7 Tore, 43 Vorlagen) in der nordamerikanischen Eliteliga auf dem Eis, darunter 29 Partien in den Playoffs. Festspielen konnte sich Després dort auch verletzungsbedingt allerdings nur selten, sodass er immer wieder zwischen NHL und AHL hin- und herpendelte. Für Anaheim absolvierte er in der Saison 2016/17 infolge einer schweren Gehirnerschütterung nur ein Pflichtspiel, bevor ihn die Organisation der Ducks im Juni 2017 seine verbleibenden drei Jahre seines mit insgesamt 18,5 Millionen Dollar dotierten Vertrages ausbezahlte.

Beim KEC zeigte man sich mit der Verpflichtung des physisch starken, als guten Schlittschuhläufer und scheibensicher geltenden Després‘ erwartungsfroh. „Wir haben den Markt lange beobachtet und sind überzeugt, dass Simon unsere Hintermannschaft noch einmal verstärken wird. Er ist ein großgewachsener Verteidiger mit einer großen Reichweite und viel Erfahrung“, erklärte Haie-Sportdirektor Mark Mahon. Ein gewisses Risiko haftet dem Transfer aufgrund der Verletzungshistorie des Kanadiers allerdings an. Zudem muss sich wie bei jedem neuen Spieler auch bei Després erst einmal zeigen, ob und wie er sich ins Teamgefüge einfindet.