Gesamtschule Beuel ist zweitbeste NRW-Schule im Badminton

Sie träumten vom Finale in Berlin, die sieben Schülerinnen und Schüler, die sich durch souveräne Siege auf Stadt-, Kreis- und Bezirksebene für das Badminton-Landesfinale von NRW qualifiziert hatten.

Bonn. (hdg) Sie träumten vom Finale in Berlin, die sieben Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Beuel (IGS), die sich durch souveräne Siege auf Stadt-, Kreis- und Bezirksebene für das Badminton-Landesfinale von NRW in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 95-98) qualifiziert hatten.

Der Traum ist geplatzt. In Mühlheim traf das IGS-Team im Rahmen des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" auf vier Schulen, die sich ebenfalls in ihren Bezirken durchgesetzt hatten. Mit jeweils 4:3 besiegten die Beueler das Immanuel-Kant-Gymnasium aus Dortmund, die Luisenschule aus Mühlheim und das St. Antonius-Gymnasium aus Lüdinghausen.

Nur gegen das Städtische Gymnasium aus Delbrück gab es eine 2:5-Niederlage, die erste in diesem Schuljahr überhaupt. Der Weg nach Berlin war damit verbaut, aber immerhin konnte sich das Team der IGS als zweitbeste Mannschaft in NRW feiern lassen.

Der verantwortliche Sportlehrer Marc Hannes ist vom Fach: Er trainiert das Badminton-Bundesligateam des 1. BC Beuel. In seinem Schulteam stehen auch einige Klub-Talente. Auch wenn es nicht ganz für Berlin gereicht hat, war Hannes voll des Lobes.