GA-Fotograf Ronald Friese erhält "Ehrenpreis Bonner Sport"

OB Jürgen Nimptsch verleiht an insgesamt acht Bonner den neu geschaffenen Preis

Bonn. Es war eine Premiere. Zum ersten Mal wurde am Mittwoch der "Ehrenpreis Bonner Sport" verliehen. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zeichnete im Alten Rathaus acht Preisträger aus, die sich um den Sport besonders verdient gemacht haben.

Unter ihnen war auch GA-Fotograf Ronald Friese, der über 30 Jahre für die Sportredaktion auf den Bonner Plätzen und in den Hallen unterwegs war und in dieser Zeit Hunderttausende von Fotos aus dem Sport geschossen hat. Er hat ganze Generationen Bonner Sportler begleitet, zum Teil Großeltern, Kinder und deren Kinder beim Sporttreiben abgebildet.

Und so traf er am Mittwoch bei der Ehrung alte Bekannte, die er bereits vor vielen Jahren als aktive Sportler vor der Linse hatte und die jetzt längst als erfolgreiche Vereinsfunktionäre tätig sind. So etwa Roland Maywald. Der zweimalige Badminton-Europameister und vielfache Deutsche Meister führt den 1. BC Beuel seit 21 Jahren als Vorsitzender. In dieser Zeit hat sich der Club zum mitgliederstärksten Badmintonverein Deutschlands entwickelt.

Oder aber Aziz Acharki. Der Taekwondoka, Sechster bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000, feierte 1995 mit dem Weltmeistertitel in Manila seinen größten Erfolg. Er gründete den Olympic Taekwondo-Club Bonn und setzt sich stark für die Integration ausländischer Jugendlicher ein.

Geehrt wurden aber auch Ortwin Gottsmann, seit über zehn Jahren Präsident des Betriebssportkreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg, Dieter Hindel, seit mehr als 25 Jahren Vorsitzender der Tischtennis-Abteilung des Bonner SC, und Anne Johannsen, die seit fast 20 Jahren in verschiedenen Funktionen beim TSV Bonn rrh tätig ist. Auch Karl Patzner , der die Bonner Judo-Szene seit über 50 Jahren mitprägt, und Marion Schmidt vom 1. FC Hardtberg wurde für ihre Verdienste ausgezeichnet.