Kunstturnen

Florian Hofmann schafft Tageshöchstwertung

Florian Hofmann (Bonner Turnverein)

BONN. "David gegen Goliath" hieß es für die Zweitvertretung des Bonner TV zum Auftakt der Kunstturn-Landesligasaison.

Denn zu Gast in der Bundesstadt war am ersten Wettkampftag kein Geringerer als der letztjährige Liga-Sieger aus Oberhausen. Dagegen wartete auf die erste Bonner Garnitur mit dem OSC Rheinhausen ein lösbarer Gegner.

Den Grundstein für einen klaren Sieg gegen Rheinhausen legten die Bonner schon am ersten Gerät. Florian Hofmann sorgte am Boden mit der Tageshöchstwertung von 13,85 Punkten für das erste Ausrufezeichen. Nathan Correa Lossack und Robin Hüttemann legten mit sauberen Übungen nach; so ging der BTV mit vier Punkten Vorsprung in die zweite Runde.

Am Pauschenpferd bauten die Gastgeber die Führung auf sechs Punkte aus, sodass der folgende kleine Einbruch an den Ringen zu verschmerzen war. Beim Sprung sorgten die Bonner wieder für klare Verhältnisse. Am Barren hatten die Gäste noch einmal die Nase vorn, doch das "Königsgerät" Reck mussten sie dem BTV überlassen, sodass am Ende ein klarer 213,50:199,55-Sieg für Bonn zu Buche stand. An den einzelnen Geräten trugen zu diesem Ergebnis noch Pascal Brien am Barren (13,25 Punkte) und Sascha Pantalon am Reck (13,35 Punkte) bei.

Wenn auch die zweite Bonner Mannschaft den Oberhausenern deutlich unterlag, so waren die Trainer mit den Leistungen dennoch zufrieden. Vor allem die beiden 13-jährigen Oliver Mann und Eduard Kimmel gaben einen erfreulichen Einstand am Boden, Sprung, Barren und Reck.