Erfolgreicher 7. Drachenlauf durch das Siebengebirge

Neuling Nelson Penedo siegt vor Lokalmatador Karl-Heinz von Lovenberg - Bittweg bringt Entscheidung

Königswinter. (mel) Ein Nobody gewinnt den 7. Drachenlauf durch das Siebengebirge. Nelson Penedo startet erst seit kurzem für die SSF Bonn und siegte auf Anhieb gegen einige erfahrene Drachenläufer. 1:48:34 Stunden brauchte der 35-jährige Triathlet, der aus beruflichen Gründen aus Essen nach Bonn gewechselt ist, für die 25,6 Kilometer und 980 Höhenmeter.

Die Veranstaltung darf sich seit dem Start des Rheinsteig-Extremlaufes im vergangenen Jahr zwar nur noch zweithärtester Lauf in der Region nennen, aber auch das ist Geschmackssache: Manchem Läufer erscheint der steile Bittweg von Königswinter auf den Petersberg noch härter als der finale Anstieg zum Himmerich beim Extremlauf.

Auf dem alten Pilgerpfad wurde das Rennen auch in diesem Jahr entschieden: Penedo und Karl-Heinz von Lovenberg (SSG Königswinter) hatten sich bis dahin immer wieder in der Führungsarbeit abgewechselt, doch am Petersberg konnte der Eudenbacher dem mit mächtigen Oberschenkeln ausgestatteten Triathleten nicht mehr folgen. Für den 51-Jährigen bedeutete der zweite Platz dennoch einen schönen Erfolg. Dritter wurde der Ingelheimer Thomas Wilde in 1:51:53 Stunden.

Der vierfache Drachenlaufsieger und Streckenrekordler Hermann Ulrich (1:44:31) konnte wegen einer Verletzung nicht teilnehmen. Und auch Daniel Weiser (LAZ Puma Troisdorf/Siegburg), der als Vorjahreszweiter zweieinhalb Minuten schneller gewesen war als der diesjährige Sieger, konnte wegen einer langwierigen Verletzung nicht voll laufen und wurde in 1:55:20 Stunden Fünfter.

Bei den Frauen wiederholte Steffi Buss (ASC Rosellen Neuss) in 2:02:58 Stunden ihren Erfolg aus dem Vorjahr. Dabei hatte sie auf die Zweite, Ines Marquardt (ASV Köln, 2:13:12), und die Dritte, Micaela Orgeldinger (SSF Bonn, 2:15:55), einen komfortablen Vorsprung. Auch in diesem Jahr endete der liebevoll organisierte Lauf, an dem 457 Läufer teilnahmen und 442 das Ziel erreichten, mit einer stimmungsvollen Siegerehrung im voll besetzten Franz-Unterstell-Saal. Allen Siegern und Platzierten war dort der Applaus ihrer Mitläufer sicher.

Aber auch den 120 Helfern, die überwiegend der Lauftreff Siebengebirge stellte. Man muss im übrigen gar nicht so schnell wie die Sieger unterwegs sein, um ein zufriedener Drachenläufer zu sein. Herbert Kriesten, der das Ziel in Thomasberg nach 4:01:38 Stunden erreichte, war glücklich. Denn er war vor einem Jahr noch 18 Minuten langsamer gewesen.

Ergebnisse: 1. Nelson Penedo (SSF Bonn) 1:48:34, 2. (1. M 50) Karl-Heinz von Lovenberg (SSG Königswinter) 1:50:47, 3. (1. M 40) Thomas Wilde (Beinhart Ingelheim) 1:51:53, 4. Frank Schneider 1:54:19, 5. (1. M 30) Daniel Weiser (LAZ Puma Troisdorf/Siegburg) 1:55:20, 8. (3. M 40) Thomas Mauel (SSG Königswinter) 1:57:34, 10. Herwart Bardon (T-Mobile) 1:59:19, 14. (2. M 45) Jan Grabowski (LT Siebengebirge) 2:02:33, 18. (1. Frau) Steffi Buss (ASC Rosellen Neuss) 2:02:58, 38. (1. M 60) Herbie Engels (Tri Power Rhein-Sieg) 2:09:26, 45. (2. Frau) Ines Marquardt (ASV Köln) 2:13:12, 57. (3. Frau/1. W 40) Micaela Orgeldinger (SSF Bonn) 2:15:55, 60. (2. W 40) Claudia Welscher (SSG Königswinter) 2:16:14, 70. (3. W 40) Gisèle Müßeler 2:18:22, 82. (1. M 55) Albert Klein (LT Siebengebirge) 2:19:47, 83. (1. M 65) Georg Kremb (1. FC Spich) 2:19:48, 87. (1. W 45) Annette Melzer (SSG Königswinter) 2:19:59, 170. (3. W 45) Kerstin Wirtz (TV Königswinter) 2:31:41, 277. (1. M 70) Hermann Gunesch (LT Siebengebirge) 2:45:49.