Sieg bei den Baskets Schwelm

Dragons Rhöndorf dominieren ihren Gegner

20 Punkte, vier Dreier, acht Assists – die Ausbeute von Viktor Frankl-Maus beeindruckt.

20 Punkte, vier Dreier, acht Assists – die Ausbeute von Viktor Frankl-Maus beeindruckt.

BAD HONNEF. Die Dragons Rhöndorf haben angeführt von Topscorer Taylor und Spielmacher Frankl-Maus mit 104:87 beim Tabellenfünften Baskets Schwelm gewonnen. Wermutstropfen ist die Verletzung von Geretzki.

In der zweiten Basketball-Bundesliga Pro B bleiben die Dragons Rhöndorf eine Macht. Am Samstagabend gewannen die Rhöndorfer in der Gruppe Süd beim Tabellenfünften EN Baskets Schwelm mit 104:87 (29:18, 27:24, 23.18, 25:27) und untermauerten mit dem Kantersieg ihren zweiten Tabellenplatz.

Einziger Wermutstropfen: Anton Geretzki, der in den vergangenen Wochen gute Leistungen zeigte, verletzte sich und fällt sicherlich für mehrere Wochen aus. Er knickte unglücklich um, nachdem er bei einem Reboundduell weggeschubst worden war. Sein Knöchel schwoll sofort an. Eine genaue Diagnose folgt am Montag. Dann soll eine MRT-Untersuchung durchgeführt werden.

Der 15. Saisonsieg der Rheinländer war eine klare Angelegenheit. Bereits im Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Adelt mit 95:72 gewonnen. Und auch im Rückspiel hatten die Drachen von Beginn an alles im Griff. Schwelm hatte vergangenes Wochenende gegen den Tabellenletzten Karlsruhe gewonnen, davor aber vier Spiele in Serie verloren. Gegen Rhöndorf fanden die Gastgeber erneut keinen Rhythmus und hatten von der ersten Spielminute an Probleme.

Rhöndorf spielte vom Hochball an sehr selbstbewusst und führte in fremder Halle nach zweieinhalb Minuten schon mit 9:0. Die Gäste vom Rhein fanden in der ersten Halbzeit reihenweise gute Optionen im Angriff und agierten unbeschwert und selbstbewusst. Bereits nach 17 Minuten hatten die Dragons viele Körbe geworfen und führten mit 20 Punkten Unterschied (52:32). „Wir finden im Angriff oftmals die beste Option und spielen unsere Systeme konsequent zu Ende. Die Mannschaft entwickelt sich weiter, und wir sind vor allem in der Defensivarbeit sehr dominant“, resümierte Rhöndorfs Trainer Thomas Adelt.

Seine Truppe war über 40 Minuten Herr der Lage und verteidigte bissig. In der 23. Minute wurde Rhöndorfs starker Spielmacher Viktor Frankl-Maus bei einem Drei-Punkte-Wurf-Versuch gefoult. Er blieb eiskalt, versenkte alle Freiwürfe und brachte sein Team mit 68:48 in Front. Adelt: „Wir haben ein hohes Tempo vorgelegt und den Gegner im Griff gehabt. Wenn die Schiedsrichter in der zweiten Halbzeit nicht so viele Aktionen gegen uns gepfiffen hätten, wäre es wahrscheinlich ein Sieg mit 40 Punkten Unterschied geworden.“

Die Rhöndorfer Fans wird es freuen, da die Mannschaft nur drei Wochen vor den Playoffs dominant agiert. Am kommenden Wochenende kommt es dann in Rhöndorf zum Gipfeltreffen, wenn Spitzenreiter Elchingen im Dragon Dome gastiert.

Rhöndorf: Frankl-Maus (20 Punkte/4 Dreier/8 Assists), Watkins (13), Reusch (7/1), Taylor (21), Blass (3/1), Geretzki (13/3), Dia Karl, Vermum, Möller (9), Koschade, Michel (18/4).