Vielseitigkeit

Dirk Schrade gewinnt auf dem Annaberger Hof vor Jan Büsch

Peer Steen auf Free Willy.

BONN. Als gelungener Abschluss der Vielseitigkeits-Saison entpuppte sich der Geländetag auf dem Annaberger Hof, der vor allem für junge Pferde und den reiterlichen Nachwuchs gedacht war.

Bei strahlendem Sonnenschein zeigte der zwölfjährige Kristoffer Steen den Mitbewerbern, darunter auch sein 18 Jahre alter Bruder Peer, was eine Harke ist.

Der junge Mann vom RC Annaberger Hof, der ob seines Klettertalents "Monkey" (Affe) genannt wird, siegte im E-Geländeritt mit seinem Pony Marlon. Zweite wurde seine Vereinskollegin Luise Hornig mit ihrer Stute Grantara.

Auf Dressur und Parcoursspringen, zwei der drei Vielseitigkeitsbestandteile, wurde beim Treffen der Buschreiter auf dem Annaberger Geländetag verzichtet. Alles drehte sich um Ritte im Gelände, die für viele Reiter und Zuschauer das Herzstück einer Vielseitigkeitsprüfung sind.

Nach seinem allerersten Geländeritt der Klasse A* konnte sich Kristoffer Steen die zweite Schleife abholen. Er landete bei der Prüfung für Junioren und Junge Reiter letztlich auf Platz zwei, hinter Luise Hornig, aber vor seinem Bruder Peer, der den Fuchs Free Willy gesattelt hatte.

In der Gruppe der älteren Starter eroberte Sophie Leube (Münster) den ersten Platz. Zweite wurde Anke Weber (RSV Siebengebirge Elsfelder Hof) mit  ihrem Pony Nobody. Louisa von Uslar (Annaberger Hof) holte mit Carnival Platz drei, vor Teresa Schaumann auf Classic Surprise, die aus Mannheim in die alte Heimat zurückgekommen war.

Prominentester Starter beim Geländetag war Dirk Schrade, der im Vorjahr in London Olympia-Gold mit der Mannschaft gewann. In Bonn setzte er sich mit Navarino in der L-Geländechampionprüfung für sechsjährige Pferde durch, vor Jan Büsch mit Local Hero.

Gastgeber und Turnierleiter Büsch startete selbst mit mehreren Pferden gleich neunmal und lobte das Turnier-Team um die Vereins-Vorsitzende Silke Hornig: "Ohne den prima Einsatz der engagierten Helfer wäre  das nicht möglich gewesen!"

Mit Strawberry gewann Büsch die Prüfung für vier Jahre junge Geländepferde und ritt zwei weitere unter die  besten Vier. Platz zwei belegte Noelle Schulte-Mimberg vom Rodderberg mit Camillo.

Im Juni hatten sintflutartige Regenfälle den Veranstaltern einen nassen Strich durch den geplanten Geländetag gemacht. Ein Großteil der hölzernen Hindernisse stand im Regenwasser, der kleine Teich hatte sich in einen großen See verwandelt. Um die Veranstaltung nicht sang- und klanglos komplett ausfallen zu lassen, gab es ihn nun in abgespeckter Form.

Der Geländetag 2014 wirft seine Schatten auch schon voraus: Auf dem Plan steht dann auch eine L-Prüfung, zudem wird im Juni auch der neue Kreismeister ermittelt. Wie berichtet, hatte Jan Büsch kürzlich auf dem Rodderberg den Kreismeister-Titel errungen.