Die "graue Maus" ist ein unbeschriebenes Blatt

Regionalliga-Handballer des TuS Niederpleis empfangen den Soester TV

Sankt Augustin. (uwa) Im zweiten Heimspiel in Folge empfangen die Regionalliga-Handballer des TuS Niederpleis am Samstag (19.30 Uhr, Schulzentrum Niederpleis) mit dem Soester TV eine "graue Maus" der Klasse. Zur Zeit belegt der STV den achten Tabellenplatz mit zwei Punkten Rückstand auf den TuS.

Für Trainer Jochen Bergener ist Soest ein unbeschriebenes Blatt, denn im letzten Jahr spielte der STV als Aufsteiger in der Nordgruppe und wurde erst nach der Straffung der Regionalligen der Staffel West zugeordnet.

Bereits vor dem Videostudium war Bergener bekannt, dass Soest eine junge, quirlige Mannschaft stellt, die vor allen Dingen von ihrer ausgeprägten kämpferischen Einstellung lebt. Nach Soester Selbsteinschätzung liegt die Stärke der Mannschaft in der Ausgeglichenheit. Es gibt keinen Star in den Reihen, aber ein starkes Kollektiv. Das erklärte Ziel "einstelliger Tabellenplatz" soll mit Hilfe der Heimstärke realisiert werden.

Beim TuS war in dieser Woche der Trainingsbetrieb wieder empfindlich gestört, da Kreisspieler Olaf Zehe und Linksaußen Kai Stübben gezwungenermaßen pausieren mussten. Zehe laboriert an einer Verletzung des Mittelhandknochens der Wurfhand, Stübben war im ersten Training der Woche umgeknickt. Jedoch hofft Bergener, dass die medizinische Abteilung der Niederpleiser beide rechtzeitig spielfähig macht. Dann würde der TuS mit der gegen Schwerte-Westhofen so erfolgreichen Besetzung auflaufen.

Seinen vorerst letzten Auftritt im Niederpleiser Trikot hat Rechtsaußen Mathias Hofmann, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht.