Die SOBA Dragons sind gegen Krefeld hoher Favorit

Vorgezogenes Heimspiel des Basketball-Zweitligisten gegen den Aufsteiger am Freitag um 19.30 Uhr in Bad Honnef

Bad Honnef. (wim) Sechs Siege in der Meisterschaft, dazu die Pokalüberraschung mit dem Erfolg über den Erstligisten EWE Baskets Oldenburg - für den Rhöndorfer Basketball-Zweitligisten SOBA Dragons läuft es derzeit rund. Am Freitag (19.30 Uhr, Menzenberger Straße) ist das Team von Trainer Berthold Bisselik im Heimspiel gegen Liga-Neuling Krefeld Panthers eindeutig in der Favoritenrolle.

"Ein Aufsteiger ist immer unberechenbar. Wir nehmen Krefeld auf jeden Fall sehr ernst; es gilt, konzentriert aufzutreten und hellwach zu sein", sagte der Dragons-Coach. Wie der Gast aus Krefeld zu bezwingen ist, zeigte der ungeschlagene Tabellenzweite aus Rhöndorf im Pokalwettbewerb. Die Partie bei den Panthers konnte Bisseliks Team recht problemlos mit 89:72 für sich entscheiden.

Am vergangenen Wochenende zeigte das Team von Headcoach Chris Cummings allerdings erneut, dass es sich bereits in Liga zwei akklimatisiert hat und besiegte SW Essen mit 93:87. Treffsicherster Akteur beim Tabellenachten (6:6 Punkte) ist in dieser Saison Flügelspieler Duez Henderson mit durchschnittlich 22,4 Punkten pro Partie. Beim Krefelder Erfolg gegen Iserlohn gelangen Henderson zuletzt sogar 32 Zähler, darunter sechs verwandelte Drei-Punkte-Würfe.

Unter den Körben sieht es für Rhöndorfs Center-Riege mit Jürgen Malbeck und Chris Rojik gegen die groß gewachsenen Niederländer Jair Veldhuis (2,09 Meter) und Henk Pieterse (2,11 Meter) diesmal nach Schwerstarbeit aus. Für den Faktor Routine im Spiel der Gäste ist der US-Amerikaner Derrick Freeman zuständig, der 35-jährige Rebound-Spezialist kam vom Zweitligisten Wolfenbüttel Dukes an den Niederrhein.

Bisselik wünscht sich nach dem Kraftakt beim knappen Sieg gegen Titelanwärter ART Düsseldorf diesmal vor allem sehenswerten Basketball. "Die spielerische Komponente soll wieder mehr in den Vordergrund rücken", so der Dragons-Coach. Mit einem Sieg in der vorgezogenen Partie gegen die Krefeld Panthers könnten Rhöndorfs Basketballer am Wochenende einen spannenden Zweitliga-Spieltag genießen und bei günstigem Verlauf sogar die alleinige Tabellenführung übernehmen.

Der wie die Dragons ungeschlagene Spitzenreiter und Meisterschaftsanwärter Eisbären Bremerhaven empfängt ART Düsseldorf zum Topspiel; die bisher ebenfalls verlustpunkfreien Teams aus Göttingen und Paderborn stehen gegen Braunschweig und Hagen ebenfalls vor schweren Aufgaben. Dragons-Trainer Bisselik kann am Freitag nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich der Schwede Andreas Nilsson fehlt definitiv. Sorgen macht sich Rhöndorfs medizinische Abteilung noch um Moritz Peiseler (Fußverletzung) und Johannes Lange (Erkältung).