Rhöndorf Dragons

Der neue Trainer ist gefunden: Boris Kaminski

BAD HONNEF. Die Dragons Rhöndorf haben ihren Trainer für die kommende Saison in der dritthöchsten deutschen Basketballspielklasse Pro B gefunden. Neuer Coach und zugleich sportlicher Leiter wird Boris Kaminski, der drei Jahre lang erfolgreich bei den Hertener Löwen in der Pro B das Sagen hatte. Der 34-jährige Diplom-Sportwissenschaftler erhält bei den Drachen einen Zwei-Jahres-Vertrag.

In seiner ersten Saison in Herten errang Kaminski 2010 hinter dem damaligen Meister Rhöndorf die Vizemeisterschaft und schuf somit die sportlichen Voraussetzungen für den Aufstieg in die Pro A. Damals siegte Herten am 30. Spieltag in Rhöndorf mit 103:88. Herten hatte allerdings nicht das finanzielle Potenzial zur Erfüllung der Lizenzauflagen. Statt Herten nahm Würzburg den Platz in der Pro A ein.

In der vergangenen Woche scheiterte Herten erst im Play-off-Halbfinale der Pro B an den Rockets Gotha. Bei den Löwen übernimmt jetzt Dirk Altenbeck das Ruder, der mit den Gloria Giants Düsseldorf zuletzt den Aufstieg in die erste Regionalliga geschafft hatte. Rhöndorfs ehemaliger Trainer Eric Detlev hat derweil das Pro-B-Team der Fraport Skyliners Frankfurt übernommen. Detlev unterschrieb dort als hauptamtlicher Nachwuchstrainer einen Zwei-Jahres-Vertrag.

Kaminski will sich schon vor Vertragsbeginn intensiv einarbeiten: "Ich möchte viele Vereinsmitglieder, Spielerinnen und Spieler sowie Helferinnen und Helfer kennenlernen. Das sehe ich als eine Grundvoraussetzung, um in meiner Rolle als Sportlicher Leiter Projekten neue Impulse zu verleihen." Für die Definition konkreter Ziele für die Pro-B-Mannschaft sei es noch zu früh.

Sicher scheint es aber, dass Earnest Jones und Stuart Turnbull nicht zurückkehren werden. Unter den Brettern bleiben den Drachen Tim Kasper und Marco Leschek erhalten. Gerne verlängern möchten die Drachen auch mit Spielmacher-Routinier Nick Larsen. Ob Florian Koch noch eine Saison in Rhöndorf mitmischt, hängt von den Plänen der Telekom Baskets ab.