Billiard

Der dreimalige Weltmeister Oliver Ortmann gewinnt die Hangelar Open

Gute Nerven und hohe Präzision bewies Oliver Ortmann.

HANGELAR. Im vergangenen Jahr war er noch im Achtelfinale gescheitert, doch diesmal bewies der deutsche Profibillardspieler Oliver Ortmann aus Gelsenkirchen die besten Nerven und viel Präzision im Feld der 128 Teilnehmer.

Der dreimalige Weltmeister und 14fache-Europameister (in verschiedenen Billard-Disziplinen) Oliver Ortmann hat mit einem starken Auftritt die international vielbeachteten Hangelar Open 2012 gewonnen. In beeindruckender Manier ließ Ortmann im Finale dem kroatischen Spitzenspieler Karlo Dalmatin vor hunderten Zuschauern keine Chance und siegte mit 8:5.

Auch in diesem Jahr war das 10-Ball-Turnier "Hangelar Open" des ausrichtenden 1. PBC Sankt Augustin im Hangelarer Billardcenter hochkarätig besetzt. Einige Stars der Szene waren zugegen, um bei einem der renommiertesten Turniere in Deutschland die Preisgelder abzuräumen.

Am prominentesten war zweifelsohne der US-Amerikaner Earl Strickland, der bislang als einziger Spieler dreimal die WPA-Weltmeisterschaft im 9-Ball gewinnen konnte (1990, 1991 und 2002) und seit 2006 Mitglied der Hall of Fame des Billard Congress of America ist. Er sorgte bei einem Showkampf zum Auftakt des Turniers für viel Aufsehen. Doch im Turnier selber musste sich "The Pearl" (die Perle), wie Earl Strickland in der Szene genannt wird, überraschend in der zweiten Finalrunde dem deutschen Profi Nicolas Ottermann geschlagen geben. Ottermann landete am Ende auf Rang vier.

In die Röhre schaute diesmal auch der holländische Spitzenspieler Niels Feijen, der 2011 und 2010 in Hangelar triumphiert hatte. Der 35-jährige Holländer schied im Viertelfinale aus. Oliver Ortmann blieb indes nervenstark, auch wenn er sich im Halbfinale nur hauchdünn gegen Nicolas Ottermann mit 8:7 durchsetzen konnte. "Im Halbfinale habe ich sicherlich nicht mein bestes Billard gespielt. Im Endspiel lief es dann aber wieder. Ich bin dankbar, dass es in Deutschland noch solch tolle Billardturniere gibt wie die Hangelar Open", resümierte der Sieger.

Rundum zufrieden war auch Stefan Krebs vom ausrichtenden 1. PBC Sankt Augustin: "Wir hatten an den drei Tagen mehr als 1000 Zuschauer. Das liegt natürlich auch am hochkarätigen Teilnehmerfeld. Im kommenden Jahr wird der Club 25 Jahre alt. Klar, dass die Hangelar Open wieder steigen werden." Freuen durfte sich auch die Elterninitiative krebskranker Kinder in Sankt Augustin. Sie bekamen den Tombola-Erlös von 1314 Euro gespendet, die der PBC während des Turniers eingenommen hatte.