Kunstturnen

Der BTV ist ein "schlechter" Gastgeber

Der Bonner Zachary Bernier-Michaud sicherte sich den Landesmeistertitel bei den Elf- und Zwölfjährigen. FOTO: WOLFGANG HENRY

Der Bonner Zachary Bernier-Michaud sicherte sich den Landesmeistertitel bei den Elf- und Zwölfjährigen.

BONN. Keine Chance ließen die Kunstturner des Bonner TV als Ausrichter der Landesmeisterschaften in den P-Stufen-Wettkämpfen (Pflichtübungen) der Jungen der Konkurrenz.

Im Schulzentrum Tannenbusch erwiesen sie sich als schlechte Gastgeber und entschieden im Geräte-Vier- und -Sechskampf alle fünf Altersklassen zu ihren Gunsten.

Bei den ältesten Turnern (AK 20+) lag das Bonner Duo Pascal Brien und Robin Hüttemann vorn, wobei Brien das vereinsinterne Duell mit vier Punkten Vorsprung für sich entschied. Dabei fehlte mit Florian Hofmann sogar der stärkste Bonner aus der Qualifikation. Pablo Knauf rundete als Siebter das gute Ergebnis ab.

Bei den 16- und 17-Jährigen konnten die Gastgeber das Fehlen von Nathan Correa Lossack kompensieren und belegten dennoch die ersten drei Plätze. Ronald Gerber gewann vor seinem Bruder Robert und Felix Pfaff. Alexander Sökefeld erkämpfte sich Rang sieben, Remy Marcello wurde 15.

Den Sechskampf der 14- und 15-Jährigen entschied Viktor Rose vom BTV für sich. Der Bonner Oliver Mann landete auf Rang drei, Justinian Gritz schlug sich mit Platz neun beachtlich.

Bei den Elf- und Zwölfjährigen hatte Lokalmatador Zachary Bernier-Michaud vor seinem Dauerkonkurrenten Ilja Töws (Spich) die Nase vorn, nachdem der Spicher in der Qualifikation noch vorn gelegen hatte. Marc Govi und David Espenschied belegten die Ränge fünf und sechs, Virgil Courbon und David Spomer landeten im Mittelfeld.

Den Wettkampf der Jüngsten (Jahrgangsklasse 2005/06) dominierte der Bonner Henning Scheib. Dritter wurde der Spicher Leonard Keim, dicht gefolgt von den BTV-Startern Julius Busch und Felix Bitter. Als Bester des Jahrgangs 2006 sicherte sich der Bonner Mark Paschelke den achten Platz.