Handball - 3. Liga

Damen des TSV Bonn rrh. steigen ab

Bonn. Das Kapitel 3. Bundesliga ist für die Handballerinnen der TSV Bonn rrh. nach der unglücklichen 28:29 (15:15) Niederlage gegen den Tabellenführer HSV Solingen /Gräfrath besiegelt.

Zunächst behaupteten die Gäste eine Führung von drei Toren, doch Trainer Jochen Scheler änderte die Abwehr auf eine sehr offensive 4:2- Variante. "Wir konnten den Rückstand dann bis zur Pause nicht nur egalisieren, sondern haben bis Mitte der zweiten Halbzeit immer geführt. Meine Mannschaft hat heute ihre beste Saisonleistung gezeigt. Ein Remis wäre das gerechtere Ergebnis gewesen", zeigte sich Scheler erfreut vom Auftreten seiner Mannschaft.

Die ließ sich auch von den dann folgenden Rückstanden nicht entmutigen und schaffte immer wieder den Anschluss. So auch eine Minute vor dem Ende, als Lara Karatanassis der letzte Treffer zum 28:29 gelang. 20 Sekunden vor dem Ende nahm Scheler seine letzte Auszeit, doch der verdiente Ausgleichstreffer sollte den Gastgeberinnen nicht mehr gelingen. "Der Abstieg wirft uns nicht aus der Bahn, weil wir bereits vor der Saison damit rechnen mussten. Der Unterschied zur Regionalliga ist enorm groß, weil die meisten Mannschaften bessere Möglichkeiten und andere Ambitionen haben. Das Abenteuer 3. Bundesliga wird den Mädels aber niemand mehr nehmen", sagt Scheler.

Nach der Osterpause stehen für die TSV noch die Begegnungen in Oyten und in eigener Halle gegen Borussia Dortmund II auf dem Programm. Zwei Spiele, in denen sich die Bonnerinnen mit Anstand aus der Liga verabschieden wollen.

TSV Bonn rrh.: Cajetan, Schäfer (beide Tor), Karatanassis (4 Tore), Klingenberg (14/5), Senel (2), Simons, Lindenthal (1/1), Wilhelms (3), Berger (4), van Meenen, Harscheid.