Radsport in der Voreifel

Christian Knees bei Radrennen "Rund in Rheinbach"

Auch der Nachwuchs ist in Rheinbach am Start.

Auch der Nachwuchs ist in Rheinbach am Start.

RHEINBACH. Am Sonntag findet in Rheinbach das Rennen "Rund um Rheinbach" statt, bei dem der höchsten Deutschen Amateurklasse starten. Als Gast hat sich Radrennprofi Christian Knees angekündigt.

Im vergangenen Jahr war es Alexander Weifenbach vom Team Kern-Haus der mit einem Husarenritt die 35. Auflage des traditionsreichen Radrennens Rund in Rheinbach gewann. Trotz Problemen an seinen Bremsen fuhr er den 1,5 Kilometer langen Rundkurs durch die Glasstadt 48 Mal in hohem Tempo und legte sich mutig in jede noch so enge Kurve.

Wenn am Sonntag nun die 36. Auflage des Rennens in Rheinbach steigt, dann gibt es für die Radsportfans in der Region wieder spannenden und spektakulären Sport zu sehen. Immer wieder müssen die Radsportler Bremsmanöver in den Kurven einleiten um dann wieder einen Sprint anzusetzen. Immer wieder gibt es Positionskämpfe und taktische Attacken der Radsportteams. Der ausrichtende RSC Rheinbach hat unter der Führung des Ersten Vorsitzenden und Organisationschefs Josef Göttlicher ein Programm mit sieben Lizenzrennen und zwei Kinderrennen auf die Beine gestellt.

Start und Ziel ist in der Martinstraße. Die Strecke führt von der Martinstraße über den Wilhelmplatz, die Hauptstraße, Bachstraße, den Stadtpark und die Neugartenstraße wieder zur Martinstraße. Außerdem wird im Rahmen des Radspektakels wieder ein Rheinbacher Bürgerlauf ausgetragen. Es wird einen Charity-Volkslauf zu Gunsten der Bürgerstiftung „Wir für Rheinbach“ geben. Die Läufer haben vier Runden und somit sechs Kilometer für den guten Zweck zu bewältigen.

Um 14.18 Uhr startet dann das Hauptrennen, bei dem Fahrer der höchsten Deutschen Amateurklasse starten. Das Rennen „KT und Elite Amateure“ führt wieder über 72 Kilometer, die die Fahrer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 40 Kilometern pro Stunde meistern. Mit Radrennprofi und Lokalmatador Christian Knees, der zuletzt mit seinem Team Ineos beim Giro d'Italia 2019 mitmischte, hat sich prominenter Besuch angesagt.