Baseball

Bonn ist ein idealer Standort für Länderspiele

Vom Bundestrainer für das Länderspiel gegen das Allstar-Team als einer von sechs Caps-Spielern nominiert: Maurice Wilhelm.

Vom Bundestrainer für das Länderspiel gegen das Allstar-Team als einer von sechs Caps-Spielern nominiert: Maurice Wilhelm.

Bonn. Die Baseball-Nationalmannschaft spielt am Dienstag in der Rheinaue gegen ein Allstar-Team. Sechs Spieler der Bonn Capitals stehen im deutschen Aufgebot. In der Bundesliga treffen die Bonner am Sonntag auf Dortmund.

Für die Baseballfans in Bonn gibt es demnächst reichlich Gelegenheit, im Stadion an der Rheinaue hochklassigen Baseball zu bewundern. Denn nach den beiden Bundesligaspielen am Sonntag (13 Uhr und 16.30 Uhr) zwischen den Bonn Capitals und den Dortmund Wanderers ist am Dienstag die deutsche Nationalmannschaft in Bonn zu Gast. Die Auswahl von Nationaltrainer Martin Helmig trifft um 18 Uhr auf ein Allstar-Team aus meist ausländischen Bundesligacracks.

Den Kader der Allstars stellen Helmig und Bonns Headcoach Bradley Roper-Hubbert zusammen. Ursprünglich sollte ein Spiel gegen Japan stattfinden. Nachdem die Japaner abgesagt hatten, entschloss sich der DBV zu einem Test gegen eine internationale Auswahl.

Für die Bonn Capitals ist diese Partie einmal mehr eine gute Gelegenheit, Bonn als idealen Standort für Länderspiele zu präsentieren. Zuletzt waren 2014 die Tribünen beim Länderspiel gegen die Schweden proppenvoll. Auch diesmal bereiten die Helfer der Capitals alles für einen gelungenen Baseballabend vor. Personell stellt Bonn für dieses Testspiel gemeinsam mit den Mainz Athletics das Gros der Spieler. Von den Caps nominierte der Bundestrainer Eric Brenk, Chris Goebel, Max Schmitz, Maurice Wilhelm, Sascha Koch und Eddie Stommel.

Bonner auf der anderen Seite

Auch auf Seiten des Gegners sind Bonner Spieler mit von der Partie. Daniel Lamb-Hunt und Wilson Lee wollen es der deutschen Nationalmannschaft so schwer wie möglich machen. Für alle Spieler ist das eine gute Abwechslung, nachdem in diesem Jahr keine internationale Meisterschaft ansteht. Die EM in Bonn und Solingen findet bekanntlich als Olympiaqualifikation erst 2019 statt.

Am Sonntag erwarten die Spieler von Roper-Hubbert aber zunächst die Wanderers aus Dortmund, gegen die es in der Hinrunde zwei deutliche Siege gab. Mit der starken Offensive um Chris Goebel, Lennart Weller, Maurice Wilhelm und Daniel Lamb-Hunt sind zwei weitere Erfolge fest eingeplant, um die Tabellenführung in der Nordgruppe der Bundesliga zu verteidigen. Aber die Caps sind gewarnt. Zuletzt gab es zu Hause ein knappes 3:2 gegen Schlusslicht Cologne Cardinals.

Offen ist, ob sich das Lazarett der Capitals bis zum Spieltag lichtet. Sascha Koch und Jan Jacob sind auf dem Weg der Besserung. Danny Lankhorst braucht nach seinem Bänderriss noch Zeit.