Baseball-Bundesliga

Bonn Capitals wieder mit Sascha Koch

Meldet sich fit zurück: Sascha Koch.

Meldet sich fit zurück: Sascha Koch.

BONN. Bonner Tabellenführer gastiert beim Verfolger in Dohren.

Auf den Baseball-Bundesligisten Bonn Capitals wartet an diesem Samstag ein hartes Stück Arbeit. Der Tabellenführer muss beim Zweiten, den Dohren Wild Farmers, Farbe bekennen. Auch nach 16 Partien ist der Aufsteiger für viele überraschend auf dem zweiten Tabellenplatz zu finden. Erst dahinter folgen mit Solingen oder Paderborn die eigentlichen Favoriten auf eine vordere Platzierung.

Das Heimspiel in der Rheinaue Ende April endete mit einem Split, also einer Siegteilung. Nach einem deutlichen 11:1 im ersten Match unterlagen die Männer von Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert im zweiten Spiel mit 1:3. Dabei erwies sich Dohrens Pitcher Jared Ney als entscheidender Spieler, denn ihn und seine Würfe konnten die Capitals an diesem Nachmittag nicht knacken. Mit 5:1 Siegen steht Ney in der Liste der besten Pitcher der Liga mit an der Spitze.

Für die Capitals kommt es also darauf an, in der Offensive konsequent und durchsetzungsstark zu spielen. Zuletzt klappte das gegen Köln und Dortmund in jeweils einem Spiel sehr gut, aber auch hier war jeweils im zweiten Spiel des Tages der Wurm drin. Dennoch können Daniel Lamb-Hunt, Chris Goebel, Lennart Weller, Wilson Lee & Co. natürlich an guten Tagen gegen jeden Pitcher erfolgreich sein. Viele Niederlagen sollte sich der Tabellenführer mit Blick auf die Playoffs und die Interleague Games gegen die Südteams nicht mehr erlauben. In den noch ausstehenden Spielen der Normalrunde warten mit Hamburg und Solingen zudem schwere Gegner.

Natürlich ist in Dohren auch die Bonner Defensive gefordert. Denn mit Caleb Fenimore und Edvards Matusevicius haben die Wild Farmers zwei überragende Schlagmänner in ihren Reihen. Da kommt es gerade recht, dass Bonns Starting Pitcher Sascha Koch wieder fit ist und mit Maurice Wilhelm, Max Schmitz und Wilson Lee weitere starke Kräfte in den beiden Spielen auf dem Wurfhügel stehen werden.

Nach dem Auftritt im Norden haben die Capitals drei Wochen Pause, bevor Mitte Juli der Endspurt in der Bundesliga Nord ansteht.