Baseball-Bundesliga

Bonn Capitals empfangen Wesseling Vermins

Fokussiert auf den Ball: Chris Goebel, zuletzt stärkste Offensivkraft der Bonn Capitals.

Fokussiert auf den Ball: Chris Goebel, zuletzt stärkste Offensivkraft der Bonn Capitals.

Bonn. Wenn am Mittwoch ab 19 Uhr Aufsteiger Wesseling Vermins zum zweiten Mal in der Rückrunde der Baseball-Bundesliga seine Aufwartung im Rheinauenstadion bei den Bonn Capitals macht, käme alles andere als ein klarer Sieg einer sportlichen Sensation gleich.

Zu unterschiedlich sind beide Clubs aufgestellt. Während der amtierende deutsche Meister als Erster der Nordgruppe die Playoffs erreichen will, geht es für Wesseling um nichts anderes als den Klassenerhalt. Daran können auch die zahlreichen verletzten Spieler nichts ändern, die Cheftrainer Alex Derhak immer wieder dazu zwingen zu improvisieren.

Pitcher Sascha Koch und Short Stop Eric Brenk droht eine längere Pause, die wohl den Einsatz beim Champions Cup, der vom 4. bis 8. Juni im italienischen Bologna stattfindet, unmöglich macht. Da Zach Dodson am Sonntag gegen die Hamburg Stealers eine komplette Partie auf dem Wurfhügel stand, dürfte am Mittwoch der Australier Wilson Lee erste Wahl für die Position des Starting-Pitchers sein.

Für die Bonner Offensive gilt es, sich nach der nicht gerade berauschenden Leistung gegen die Stealers wieder auf ihre Stärken zu besinnen. Für die Capitals ist die Partie gegen Wesseling eine gute Vorbereitung auf den schweren Doppelspieltag am Wochenende bei den Dohren Wild Farmers.