Baseball

Beginn einer neuen Ära bei den Bonn Capitals

Die meisten Spieler der Capitals gucken recht optimistisch drein. Allerdings steht hinter der aktuellen Leistungsstärke ein dickes Fragezeichen.

Die meisten Spieler der Capitals gucken recht optimistisch drein. Allerdings steht hinter der aktuellen Leistungsstärke ein dickes Fragezeichen.

Bonn. Erfolgstrainer Bradley Roper-Hubbert ist weg, Alex Derhak soll den Baseball-Bundesligisten zur Titelverteidigung führen. Der Saisonstart steht am Sonntag in Hamburg an.

Nach einer extrem kurzen Vorbereitungszeit kann die Mannschaft des amtierenden deutschen Baseballmeisters Bonn Capitals den Saisonstart kaum noch erwarten. Am kommenden Sonntag starten die Capitals mit den Auswärtsspielen bei den Hamburg Stealers in eine besondere Saison 2019. Die Stealers sind gleich ein guter Prüfstein für den Titelverteidiger, dessen Team sich nur auf wenigen Positionen verändert hat. Die Saisoneröffnung im heimischen Stadion in der Rheinaue findet knapp eine Woche später am 6. April mit dem Spiel gegen die Dohren Wild Farmers statt – dann unter dem neu installierten Flutlicht.

Zwei Testspielsiege gegen den Süd-Bundesligisten Mannheim

Nach zahlreichen Einladungen und Ehrungen liegt der Fokus seit Jahresbeginn auf der neuen Saison. Noch weiß der neue Headcoach Alex Derhak aufgrund der mitunter schwierigen Trainingsbedingungen nicht genau, wie stark sein Team zu diesem frühen Zeitpunkt tatsächlich ist. Erst in der kommenden Woche sind die Sanierungsarbeiten auf Platz eins abgeschlossen. Am vergangenen Wochenende gelangen schon einmal zwei Siege gegen den Süd-Bundesligisten Mannheim Tornados. Aber nicht nur deshalb ist der neue Coach begeistert von seinem Team.

„Ich habe sofort gemerkt, dass jeder bereit ist, hart zu arbeiten. Schon nach zwei, drei Trainingseinheiten wusste ich, warum die Jungs 2018 Champions geworden sind.“ Alle Beteiligten sind sich darüber im Klaren, dass 2019 ein besonderes Jahr wird. „Wegen unseres erneuerten Ballparks und der Chance, wieder um den Titel spielen zu können“, sagt der neue Coach der Capitals. „Aber auch wegen der Teilnahme am Champions Cup in Italien und der Europameisterschaft im eigenen Stadion. Jeder weiß, dass dies eine tolle Saison wird.“

Hinsichtlich der Kaderzusammenstellung hat sich nicht allzu viel geändert. Mit dem US-Amerikaner Zach Dodson wechselte ein starker Pitcher für das jeweilige zweite Spiel eines Wochenendes an den Rhein. Der 28-jährige Linkshänder hat sieben Jahre in der Organisation des MLB-Teams Pittsburgh Pirates gespielt und schaffte es hoch bis in die Triple A – der stärksten Liga nach der Major League Baseball. Sein Landsmann Nick Miceli begeisterte den Coach durch seine Vielfältigkeit. Als Utility Player kann Miceli auf mehreren Positionen eingesetzt werden. In Bonn dürfte der Amerikaner vornehmlich als Catcher und Pitcher zum Einsatz kommen. Rückkehrer Wilson Lee soll die Offensive weiter verstärken.

Die anderen Spieler im 23-köpfigen Kader sind alte Bekannte, die sowohl Erfahrung als auch Qualität mitbringen. Alle blicken auf eine extrem komprimierte Saison, die für die deutsche Nationalmannschaft auf die EM im September ausgerichtet ist. Die Finalspiele sind für August terminiert, kaum Zeit also zum Luftholen. In die Saison gehen die Capitals noch mit zwei weiteren Neuerungen. Neuer Hauptsponsor ist die Dr. Schutz Group. Zudem wurde der Verein anlässlich der Jahreshauptversammlung in 1. Baseball- und Softballclub Bonn Capitals umbenannt, was dem Wachstum der Softballabteilung Rechnung trägt. So spielen die ersten Damen in der Bundesliga. Ein weiteres Damenteam startet in der Landesliga.