Turnen

BTV lässt RW Röttgen keine Chance

Bonn. Augenfällig war die Dominanz des Bonner TV beim dritten Turnwettkampf der Landesliga in eigener Halle gegen den Neuling SV RW Röttgen.

Vom ersten Gerät an ließen die BTV-Kunstturner keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit und setzten sich am Ende deutlich mit 196,25:138,05 Punkten durch. Auch in der Einzelwertung hatten die Bonner Björn März, Pascal Brien und Florian Hofmann klar die Nase vorn.

Spannender ging es zwischen der Zweitvertretung des BTV und dem Gladbacher Turnteam zu. Die Gastgeber gingen am Pauschenpferd in Führung und entschieden auch das Bodenturnen für sich, mussten sich aber schließlich mit 171,90:176,60 Punkten geschlagen geben. Bester Bonner Aktiver war Nathan Correa Lossack.

Schon beim 32. Pokalturnen des TV Neunkirchen hatten sich die Kunstturner des Bonner TV in Topform gezeigt. Nicht nur, dass sie mit 45 Aktiven fast die Hälfte der Starter stellten: In sechs von sieben Klassen standen die BTV-Athleten ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Im Vierkampf der Jahrgänge 2004/05 gewann Zachary Bernier-Michaud vor seinem Vereinskameraden Marc Govi. In den Jahrgängen 2002/03 war David Liebscher nicht zu schlagen und verwies vier weitere Bonner auf die nachfolgenden Plätze.

David Arandan durfte sich im Vierkampf der zwölf- und 13-jährigen Turner vor drei Clubkollegen über Gold freuen. Die Erfolgsserie des BTV setzte sich im Sechskampf der Jahrgänge 1998/99 fort, in dem Nathan Correa vor drei weiteren Bonnern die Nase vorn hatte.

Noch deutlicher gewann Florian Hofmann (Jahrgänge 95-97) seinen Sechskampf, bei den Jahrgängen 1994 und älter gewann Pascal Brien. Allein im Sechskampf der Zwölf- und 13-Jährigen mussten sich Moritz Falderbaum und Alexander Sökefeld dem Spicher Ilja Töws geschlagen geben.