Hockey-Bundesliga

BTHV-Hockeydamen bleiben in der Halle erstklassig

Der Aufsteiger aus Bonn sichert sich mit einem 4:0-Sieg bei Blau-Weiß Köln den Klassenerhalt in der Bundesliga. (Archivbild)

Bonn. Die ersten Hockeydamen des Bonner THV haben sich am Samstag mit einem 4:0-Sieg bei Schlusslicht Blau-Weiß Köln den Klassenerhalt in der Bundesliga gesichert.

Das Abenteuer Bundesliga geht für die Hockey-Damen des Bonner THV weiter. Mit dem souveränen 4:0 (1:0)-Erfolg beim Schlusslicht Blau-Weiß Köln gelang dem Aufsteiger am Samstag der entscheidende Sieg zum Klassenerhalt. Mit insgesamt sechs Punkten konnte die Mannschaft von Trainer Jan Henseler, die auch das Hinspiel gegen die Blau-Weißen mit 2:0 gewonnen hatten, vom rettenden fünften Platz nicht mehr verdrängt werden.

In der achten Minute hatte Maria Esser den BTHV nach einer Strafecke in Führung geschossen. Drei Minuten zuvor hatte Simca Schön einen Siebenmeter verschossen. Trotzdem ließen sich die Gäste nicht beirren und spielten vor allem in der Verteidigung hochkonzentriert. Zwei Minuten nach Wiederbeginn legte Laura Welsing mit dem 2:0 nach. Für die Entscheidung sorgte Kira Schmitz, die in der 42. und 60. Minute das 3:0 und 4:0 für die Bonnerinnen nachlegte und damit den Klassenerhalt perfekt machte. „Die Mannschaft hat das, was wir uns in der letzten Woche erarbeitet haben, perfekt umgesetzt“, meinte ein glücklicher BTHV-Trainer Jan Henseler. „Wir haben heute weltklasse verteidigt“, fügte der BTHV-Coach hinzu. „Wer gegen die Kölnerinnen 120 Minuten in der Halle keinen Treffer zulässt, hat die Klasse verdient gehalten.“

Die 1:11 (0:7)-Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer und Top-Meisterschaftsfavoriten Düsseldorfer HC 24 Stunden später konnten die BTHV-Spielerinnen nach einer spontanen Feier im BTHV-Vereinsheim am Samstagabend locker verschmerzen. Kira Schmitz hatte in der 37. Minute den Bonner Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:8 erzielt. „Die Luft war natürlich raus gegen ein Team, das in 14 Tagen wahrscheinlich deutscher Hallenhockeymeister wird“, meinte Henseler

Mitgefeiert hatten auch die BTHV-Herren, die am Samstagnachmittag in einem spannenden Spiel den Gladbacher HTC in eigener Halle mit 8:7 (6:2) in die Knie zwangen und damit den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga sicher haben. „Vor allem unser Spiel in der ersten Halbzeit war richtig stark“, meinte BTHV-Spielertrainer Victor vom Kolke, der in der Schlussminute den 8:7-Siegtreffer erzielt hatte. Mathias Caspari und vom Kolke hatten die Gastgeber in der 12. und 14. Minute mit 2:0 in Führung geschossen. Nachdem die Gladbacher ausgeglichen hatten, zogen die Gastgeber durch die Treffer von Nico Henninger, Hendrik Paar, Caspari und erneut Henninger auf 6:2 davon. „Danach haben wir die Zügel etwas schleifen lassen“, meinte vom Kolke. Gladbach kam bis auf 5:6 heran und glich nach dem 7:5 durch Paar in der 57. Minute sogar auf 7:7 aus. Dann aber erlöste vom Kolke die an diesem Nachmittag besseren Gastgeber.

Hochspannend verlief auch das Spiel des Regionalligisten HTC Schwarz-Weiß Bonn, der sich schließlich beim ETG Wuppertal mit 8:7 (4:2) durchsetzte. Nach starkem Beginn und einer 2:0-Führung stand es zehn Minuten vor dem Ende sogar 8:3 für die Mannschaft von Trainer Jan Christian Diekers. Nachdem Wuppertal den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers herausgenommen hatte, verloren die Gäste ein Stück weit den Faden. „Zur Hektik trugen allerdings auch die Schiedsrichter bei“, meinte der HTC-Coach. Am Ende retteten die Gäste die drei Punkte verdient über die Zeit. Die Tore für den HTC erzielten Marius Romer (3), Simon Romer (2), Emil Schaefer (2) und Niclas Gassel.