Interview mit Postverantwortlichem

Axel Breme zur Neuausrichtung des Post Marathon

Bonn. Axel Breme (55) ist Vizepräsident für Markenmanagement der Deutsche Post DHL Group, die den Marathon in Bonn seit vielen Jahren als Titelsponsor unterstützt. Die Fragen stellte Berthold Mertes.

Herr Breme, statt für die Elite setzen Sie nun für die Jugendlichen beim Halbmarathon in Bonn Preisgelder aus. Warum?

Axel Breme: Mit dem Jugend Cup möchten wir Nachwuchstalenten die Möglichkeit geben, in einem professionellen Umfeld wichtige Erfahrungen für ihre weitere Sportkarriere zu sammeln – und nicht zuletzt: endlich mal für ihre Anstrengungen zu belohnen. Es war eine bewusste Entscheidung, auf den Einkauf von professionellen Spitzenläufern zu verzichten.

Sie fördern damit die nationale Nachwuchsspitze – was ist mit den Sportlern aus der Region?

Breme: Der Jugend Cup richtet sich an alle Nachwuchssportler – aber natürlich haben wir ein hohes Interesse, junge Läuferinnen und Läufern aus der Region für die Veranstaltung zu begeistern. Mit Justus Kaufmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg und Judith Rippin von den SSF Bonn nehmen in diesem Jahr beispielsweise zwei große Talente aus dem hiesigen Umfeld teil.

Es liegen bereits 9200 Anmeldungen vor. Rechnen Sie mit einem Teilnehmerrekord?

Breme: Gut möglich, dass wir erstmals die 14 000er-Marke übertreffen. Wir liegen aktuell rund 15 Prozent über dem Stand des vergleichbaren Vorjahreszeitpunkts. Was aber viel wichtiger ist als ein Rekord: Dass am 7. April der Marathon wieder zu einem großartigen Sportfest für alle Bürger aus Bonn und der Umgebung wird.