Internationales Tennisturnier für Senioren

Anna-Lena Friedsam zu Gast in Bad Breisig

BAD BREISIG. Ihren großen Tennistraum hat Anna-Lena Friedsam noch nicht ausgeträumt. Die 24-jährige Oberdürenbacherin war Gast beim Rheinischen Abend auf der Sportanlage des Tennisclubs (TC) Blau-Weiß Bad Breisig.

Bei einer Talkrunde gab sie Einblicke in die Welt der Tennisasse wie Roger Federer und Angelique Kerber. Die derzeit verletzte 24-jährige Brohltalerin stand dem TC-Vorsitzenden Walter Erben und Turnierdirektor Uli Adams im Interview vor Publikum Rede und Antwort.

Sie sprach über ihre nunmehr zweijährige Verletzungspause mit zwei Operationen an der Schulter und ihren langen Weg zurück auf die internationale Bühne der besten Damen in der Welt. Bis zum Jahresende will sie wieder ins Geschehen eingreifen.

Gefragt, was sie sich denn vorgenommen habe für die weitere Tenniskarriere gab sie sich selbstbewusst: „Warum nicht auch einmal eines der großen Turniere gewinnen wie Wimbledon.“ Mehr als 200 Gäste hieß der TC zum Rheinischen Abend willkommen. Ein Abend, der seit der Turniergründung 1988 als Stelldichein von Spielern mit Sponsoren und Vertretern der Stadt bei Rheinischem Sauerbraten und Bier vom Fass zum festen Bestandteil des Turniers gehört.

Mit dabei waren Spieler aus 17 Nationen und unter anderem auch die Bürgermeister von Stadt und Verbandsgemeinde, Gabriele Hermann-Lerch und Bernd Weidenbach, die Brunnenkönigin Elena und der Landtagsabgeordnete Guido Ernst.

Stellvertretend für die vielen Spieler aus dem In- und Ausland, die seit Jahrzehnten den Breisigern die Treue halten, wurden Jochen und Thea Meier geehrt. Sie hatten zum 30. Mal gemeldet und feierten zudem wenige Tage zuvor ihre Eiserne Hochzeit. Im Jahr 1989 haben sie erstmals am ITF-Turnier in Bad Breisig teilgenommen. Damals lebten sie noch in Schweden. Und weil es ihnen am Rhein so gut gefiel, verlegten die beiden ihren Wohnsitz wenig später in die Quellenstadt Bad Breisig.