Liveblog zum 19. Deutsche Post Marathon

Alle Ergebnisse und Bilder vom Bonn-Marathon

Bonn. In der Bonner Innenstadt war der 19. Deutsche Post Marathon mal wieder ein riesiges Spektakel. Rund 13.000 Athleten gingen an den Start, 200.000 Zuschauer bejubelten die Läufer.

Zum 19. Mal ist am Sonntag, 8. April, bei sonnigem Wetter in der Bonner Innenstadt der Deutsche Post Marathon gestartet - mit Rekordteilnehmerzahl. 13.912 Läufer standen in den Meldelisten. Und wer in die vielen glücklichen Gesichter der Läufer aus 50 Nationen schaute, blickte in Genießer-Augen. Bonn erlebte am Sonntag einen Marathon-Traumtag.

Zehn Grad beim Halbmarathon-Start, später Richtung 20 Grad und anfangs noch kaum Wind, der erst später auffrischte – nur den Sportlern, die im erst um 10.30 Uhr gestarteten Lauf über die volle Marathondistanz von 42,195 Kilometern bis in den Nachmittag unterwegs waren, wurde es zu warm. Der Sieger war begeistert. „Im Zielbereich war die Stimmung atemberaubend“, schwärmte Nikki Johnstone. Der in Düsseldorf lebende, in Neuss als Lehrer an der internationalen Schule tätige Schotte gilt als Vielstarter. Fast jedes Wochenende gewinnt er einen Volkslauf im Rheinland, ist in der Szene bekannt wie ein bunter Hund. Kein Wunder, dass Thomas Eickmann, sportlicher Leiter des LAZ Puma Rhein-Sieg, ihn gerne in sein Laufteam aufgenommen hat.

Trotz der vielen Belastungen trommelte Johnstone allein auf weiter Flur eine sehr ordentliche Siegerzeit in den Asphalt: In 2:23:06 blieb er nur 1:16 Minute über seiner persönlichen Bestzeit. „Es ist mir leicht gefallen. Für mich waren die Temperaturen perfekt“, sagte der 35-Jährige danach und versprach: „Im nächsten Jahr komme ich gerne wieder.“

Hier findet ihr eure Ergebnisse vom Deutsche Post Marathon.

 

Für ein Kuriosum sorgte die glückliche Marathon-Siegerin Claudia Maria Henneken (3:16:24 Stunden) vom DauerLaufVerein Köln – sie hatte zuvor bereits den Inliner-Wettbewerb gewonnen. Wie Johnstone durfte sich Henneken vom DauerLaufVerein Köln über 500 Euro Siegprämie freuen. Die gleiche Summe erhielt der Jugendliche Justus Kaufmann als Halbmarathon-Dritter. Der 18-Jährige erhielt als Bester aus der Region Bonn/Rhein-Sieg im 8000 Läuferinnen und Läufer starken Feld über 21,0975 Kilometer das dritte Preisgeld im neu eingeführten Deutschen Halbmarathon-Jugend-Cup.

 

„Die Leistungsorientierung bei Jugendlichen ist uns ein Anliegen“, begründete Axel Breme vom Titelsponsor Deutsche Post DHL Group die in Deutschland einmalige Prämienhöhe im Nachwuchsbereich (insgesamt 14.000 Euro). Vor allem aber sieht er den Bonner Marathon als „ein Signal an große Teile der Bevölkerung: Dass es sich lohnt, sich zu bewegen“.

 

Zu dieser Einsicht ist Bonns Stadtoberhaupt Ashok Sridharan schon vor Jahren gekommen. Der OB ließ bei der Pressekonferenz im Alten Rathaus nach seinem Staffeleinsatz wissen, dass er im Grunde – wie in früheren Jahren – lieber den Halbmarathon gelaufen sei. „In meinem Redemanuskript steht, ich sei erschöpft und zufrieden“, sagte Sridharan. „Erschöpft bin ich nicht, aber zufrieden.“ Wie offensichtlich die meisten unter den Läuferscharen im Ziel.

 

Der Live-Blog des 19. Deutsche Post Marathons zum Nachlesen