Badminton-Bundesliga

3:3 gegen Mülheim: Beueler bleiben die Remis-Könige

Brachte Beuel mit seinem Sieg im Einzel mit 3:2 in Führung: Erik Meijs. Doch am Ende musste sich der BC mit einem Remis zufriedengeben. FOTO: MÜLLER

Brachte Beuel mit seinem Sieg im Einzel mit 3:2 in Führung: Erik Meijs. Doch am Ende musste sich der BC mit einem Remis zufriedengeben.

BONN. Der 1. BC Beuel entwickelt sich in der Badminton-Bundesliga zum Experten für Punkteteilungen: Auch nach dem Heimspiel gegen den 1. BV Mülheim stand am Ende ein 3:3 auf der Anzeigetafel.

Das Zustandekommen dieses fünften Remis der laufenden Spielzeit unterschied sich jedoch gegenüber den letzten Unentschieden, da es am Samstag die Einzelspiele waren, in denen Beuel die Punkte holte. Mit diesem Ergebnis verteidigte die Mannschaft zwar den vierten Tabellenplatz, die Chance auf den dritten Rang und den damit verbundenen Einzug in die Playoffs ist aber nur noch theoretischer Natur.

Der Start in die Begegnung in der Erwin-Kranz-Halle war aus Sicht der Rechtsrheinischen denkbar schlecht: Bereits nach dem Herren- und Damendoppel stand es 2:0 für die Gäste aus Mülheim. Während die Niederlage für Andreas Heinz und Erik Meijs, der den verletzten Raphael Beck ersetzte, nicht überraschend kam, hatten sich die Beueler Verantwortlichen vom Damendoppel Birgit Michels/Hannah Pohl mehr erhofft. Nach dem verlorenen ersten Satz erspielten sich beide zwar eine Sechs-Punkte-Führung im zweiten Durchgang, verloren dann aber die Kontrolle über das Spiel und gaben so auch Satz zwei ab.

Um das Minimalziel einer Punkteteilung noch zu erreichen, lastete nun der Druck auf den Beueler Einzeln. Und hier trumpfte das Trio Max Weißkirchen, Luise Heim und Meijs groß auf: Gegen Alexander Roovers verlor Weißkirchen zwar den ersten Satz klar, kämpfte sich dann aber zurück und zwang den Mülheimer in den Entscheidungssatz. Mit enormer Beweglichkeit und Variabilität in seinen Schlägen begeisterte Weißkirchen nicht nur das Publikum, sondern holte sich schließlich auch den Sieg.

Weitaus weniger Mühe hatte Heim in ihrer Partie gegen die eigentliche Doppelakteurin Lara Käpplein, die sie nach Belieben dominierte und in zwei Sätzen bezwang. Der Ausgleich war geschafft. Erik Meijs sorgte dann dafür, dass sein Team mit einer Führung ins abschließende Mixed ging. Gegen Dmytro Zavadsky bewies der Holländer eine gute Kräfteeinteilung nach dem Doppel und holte den dritten Beueler Zähler in zwei Sätzen. "Das war ein sehr wichtiger Sieg für den Kopf, da ich zuletzt nicht ganz so gut gespielt habe", gab Meijs anschließend zu.

Der Sieg war nun im Mixed greifbar nahe, jedoch machte das Mülheimer Duo Marcus Ellis/Johanna Goliszewski alle Beueler Hoffnungen zunichte. Den Gästen war im Duell mit Max Weißkirchen und Birgit Michels die bessere Abstimmung anzumerken, sie sicherten ihrem Team in zwei Durchgängen noch das Remis. Trotz des verpassten Siegs war Beuels Teammanager Max Schneider nicht unzufrieden. "Wenn man bedenkt, dass wir beide Doppel am Anfang verloren haben und uns dann zurückgekämpft haben, kann ich mit dem Punkt leben."

Nach vier anstrengenden Partien seit dem Jahresbeginn steht für die Rechtsrheinischen nun eine lange Bundesliga-Pause bis zum 27./28. Februar an, ehe man zum Saisonabschluss auf den TSV Trittau und den TSV Neuhausen-Nymphenburg trifft.