Badminton-Bundesliga

1. BC Beuel will Anschluss an Tabellenspitze wahren

Marc Zwiebler tritt am Doppelspieltag wieder für Beuel an.

Marc Zwiebler tritt am Doppelspieltag wieder für Beuel an.

Bonn. Für den Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel stehen am Wochenende zwei Heimspiele an. Gegen den TV Refrath und den 1. BC Wipperfeld will der Club seine bisherige Saisonbilanz verbessern.

Am „jecken Wochenende“ wird es ernst für den 1. BC Beuel in der Badminton-Bundesliga. Gleich zwei Heimspiele stehen für die erste Mannschaft an. Am Samstag (18 Uhr, Erwin-Kranz-Halle) kommt es zum Derby gegen den TV Refrath, am Sonntag (15.30 Uhr) ist der 1. BC Wipperfeld zu Gast.

Der TV Refrath, Meister von 2017, der in der vergangenen Saison nach dem Final Four Platz drei einnahm, rangiert aktuell in der Tabelle mit neun Punkten auf Platz vier – vor den Gelb-Schwarzen. Die Beueler Gastgeber, amtierende Vizemeister, konnten bislang erst zwei Siege und sieben Punkte auf ihrer Habenseite verbuchen und stehen momentan auf Platz sechs.

Die Mannschaft von Teammanager Maximilian Schneider will mit Refrath mithalten, um den Anschluss nicht zu verlieren. Schließlich sind am Saisonende die Plätze eins bis sechs maßgebend auf dem Weg zum Mannschaftstitel.

Beuel ohne Goh Giap Chin

Refraths Mannschaftsführer Heinz Kelzenberg hält es für „wünschenswert, wenn sowohl unsere Freunde aus Bonn als auch wir wieder ins Final Four einziehen“. Ein Grundstein in Richtung Playoffs ist für ihn schon das Spiel am Samstag. Er geht davon aus, dass es eine „enge Kiste“ wird. Beuel tritt ohne den Malaysier Goh Giap Chin an, Refrath ohne den Iren Nhat Nguyen. Leichte Vorteile sieht Refrath im Damenbereich, wo Chloe Magee und Carla Nelte im Bestfall drei Punkte einfahren und damit für die Grundlage zum Punktgewinn sorgen sollen. Logisch, dass der 1. BC Beuel dieses Wunschdenken nicht erfüllen möchte.

Personell können die Beueler wieder aus dem Vollen schöpfen. Auch Marc Zwiebler wird zur Mannschaft stoßen und soll dem Team Ruhe und Stabilität geben.

Am Sonntag gegen Wipperfeld, derzeit Tabellenachter, heißt die Marschroute der Rechtsrheinischen: „Die Gäste auf Abstand halten!“ Am liebsten deutlich.

Dritten und Schlusslicht trennen nur sechs Punkte

In der aktuellen Spielzeit ist die Bundesliga ausgeglichen wie nie. Nach sechs Spieltagen trennen den Tabellendritten und das Schlusslicht gerade einmal sechs Punkte. Während die Mannschaften, die zum Ende der Hauptrunde auf den Plätzen eins bis sechs stehen, in die Playoffs gehen, steigt der Zehnte direkt ab. Der Neuntplatzierte trifft in einer Relegation auf die Meister der zwei 2. Bundesligen.

Neben den zwei Bundesliga-Partien tritt auch die Beueler Zweitvertretung in der 2. Bundesliga an. Am Sonntag um 11.11 Uhr erwartet sie die Erstliga-Reserve den BC Hohenlimburg.