Badminton-Bundesliga 1. BC Beuel startet in die neue Saison

Callum Hemming ist der neue Doppelspieler in der Bundesliga-Mannschaft des 1. BC Beuel.

Bonn. Nach der Vize-Meisterschaft in der vergangenen Saison startet der 1. BC Beuel mit einem an einigen Stellen veränderten Kader in die neue Spielzeit. Das Ziel: Ein gesicherter Mittelfeldplatz.

Teammanager Maximilian Schneider freut sich, „dass es jetzt endlich wieder los geht“. Jetzt, das ist am Samstag: der erste Spieltag in der Badminton-Bundesliga. Die erste Mannschaft des 1. BC Beuel beginnt die neue Saison mit einem Auswärtsspiel beim 1. BV Mülheim. Tags darauf (14 Uhr, Erwin-Kranz-Halle, Limpericher Straße 141) steht für den deutschen Vize-Meister die Heim-Premiere gegen den SC Union Lüdinghausen an.

Das sind gleich zum Auftakt zwei dicke Brocken. Schneider sieht beide Gegner in der Favoritenrolle, „doch wir wollen eine möglichst gute Leistung bringen und können gegen diese Teams ohne Druck aufspielen“. Erstmals sind die Neuzugänge dabei: die Deutsch-Schweizerin Ronja Stern mit Bonner Wurzeln, die als Einzelspezialistin Luise Heim ersetzen soll; der Vize-Jugendeuropameister im Herrendoppel, Callum Hemming aus England, soll die Lücke schließen, die der Weggang des Inders Akshay Dewalkar gerissen hat. Hemming ist 19 Jahre jung und eines der größten Nachwuchstalente des englischen Verbandes.

Gespannt ist nicht nur der Teammanager auf den malaysischen Neuzugang Goh Giap Chin. Neben Peter Briggs und Max Weißkirchen wird zudem Daniel Hess vermehrt die Erste in den Doppeln unterstützen.

Vertrauen in junge Spieler

Im Herreneinzel ist Eigengewächs Max Weißkirchen gesetzt. Die zweite Position werden Altmeister Marc Zwiebler, Nachwuchsspieler Lukas Resch und Goh Giap Chin einnehmen. Resch ist beim Auftakt der neuen Saison allerdings nicht dabei, er nimmt derzeit an der Jugend-EM der U19 teil und hat sich zudem für die Jugend-Olympiade qualifiziert. Im Damendoppel und Mixed übernehmen fortan Lisa Kaminski und Hannah Pohl die vollständige Verantwortung.

Beuel setzt laut Schneider vermehrt auf junge Talente und will so die Weichen für die Zukunft stellen. Angepeilt wird ein gesicherter Mittelfeldplatz. „Insgesamt glaube ich jedoch, dass wir auch dieses Jahr eine starke Truppe zusammen haben, die für unsere Gegner unbequem sein wird.“ Er baut beim Heimspiel gegen Lüdinghausen („gute Standortbestimmung“) auf die bewährte Unterstützung des Publikums in der Beueler Halle: „Mit Mülheim und Lüdinghausen kommt es direkt zum Auftakt der Saison zu Duellen mit zwei Traditionsteams, die wohl beide um die vorderen Platzierungen mitspielen werden.“

Lüdinghausen hat sich mit Jelle Maas verstärkt, neu in Mülheim sind der Engländer Tom Wolfenden (24) und der russische Nationalspieler Konstantin Abramov (26). Der Doppel- und Mixed-Spezialist Wolfenden ist international erfolgreich an der Seite des Beuelers Peter Briggs unterwegs, und gleich am ersten Spieltag werden die beiden sich voraussichtlich auf dem Feld gegenüber stehen.

Zur Startseite