SC 07 Bad Neuenahr

Talentschuppen für die Zweite Liga

BAD NEUENAHR.  Das neu formierte Frauenfußball-Team des SC 07 ist nach 21 Abgängen stark verjüngt. Ein Trainer wird noch gesucht. Aller (Neu)Anfang ist eben schwer. Das müssen derzeit die Verantwortlichen erleben.
Das Ziel ist der Klassenerhalt: Das neu formierte Zweitligateam des SC 07 Bad Neuenahr.
								Foto: Martin Gausmann
Das Ziel ist der Klassenerhalt: Das neu formierte Zweitligateam des SC 07 Bad Neuenahr. Foto: Martin Gausmann

Während sie an allen Fronten mit den Folgen des laufenden Insolvenzverfahrens und damit um die Zukunft des Vereins kämpfen, gilt es parallel dazu die sportlichen Weichen für die nächste Saison zu stellen. Nach dem Zwangsabstieg aus der Frauenfußball-Bundesliga und dem damit verbundenen Aderlass von insgesamt 21 Spielerinnen eine alles andere als leichte Aufgabe.

Dank eines ebenso qualitativ wie quantitativ starken U17-Bundesligakaders und der Tatsache, dass ein Großteil der Zweiten Mannschaft dem Verein die Treue hält, ist es gelungen, zwei Kader für die 2. Bundesliga Süd und die Regionalliga zusammenzustellen.

Mit Melanie Eminger, Lisa Umbach und Maren Weingarz werden lediglich drei Spielerinnen des letztjährigen Bundesligakaders auch künftig das Trikot des SC 07 tragen. Gemeinsam bringt es das Trio auf insgesamt neun Bundesligaspiele oder 142 Einsatzminuten. In der vergangenen Saison verzichtete der ehemalige Trainer Colin Bell allerdings vollständig auf das Trio. Alle drei dürften in der Zweiten Liga jedoch zu den Leistungsträgerinnen zählen.

Ein etatmäßiger Trainer ist bislang allerdings noch nicht gefunden. "Wir führen derzeit Gespräche und hoffen, den Trainer in der kommenden Woche vorstellen zu können", kündigt Vize-Präsident Stefan Gustav an. Seit dem Trainingsauftakt vor zwei Wochen betreut der 42-jährige Markus Rothe den Zweitligakader. Er war in der vorigen Saison Co-Trainer der Bundesliga-Juniorinnen, bevor er in dieser Funktion zur zweiten Mannschaft wechselte.

Der neue Coach trifft auf ein sehr junges Team. So sind vier Spielerinnen der letztjährigen U 17 in die "Erste" aufgerückt. Darunter U 16-Nationalspielerin und Offensivtalent Laura Brönner. Einen "herausragenden Eindruck", so Rothe, hat in der Vorbereitung die von der U 17 der TSG Hoffenheim an die Ahr gewechselte Debora Vinci gemacht.

Ergänzt wird der Talentschuppen durch gestandene Zweitligaspielerinnen wie Eva Langenfeld (23), Jana Sebastian (23) und Svenja Streller (24). Zu den Führungsspielerinnen dürfte zudem Caroline Asteroth zählen, die in der Winterpause vom 1. FFC Montabaur zur zweiten Mannschaft gestoßen war und sich auf Anhieb zu einer festen Größe entwickelt hat. Rothe ist sich sicher, dass die Qualität des Kaders ausreichen wird, um die Liga zu halten.

Das Ziel sei allein der Klassenerhalt. Denn um in der 2. Bundesliga "oben mitspielen zu können" benötigt man nach Ansicht von Vizepräsident Hartmut Völcker einen Saisonetat von mindestens 350.000 bis 500.000 Euro. Der zu den Aufstiegsfavoriten zählende Aufsteiger SC Sand soll gar über etwa eine Million Euro verfügen.

Dagegen hat der Etat des SC 07 Bad Neuenahr mit rund 150.000 Euro bescheidene Ausmaße. Zudem fehlen nach wie vor 34.000 Euro zur Finanzierung der mit dem Heimspiel am 8. September (13 Uhr) gegen den FC Bayern II beginnenden Zweitligasaison.

Über kurz oder lang soll der SC 07 jedoch wieder den Sprung ins Frauenfußball-Oberhaus schaffen. Geht es nach einem von Völcker ausgearbeiteten Fünfjahresplan, der derzeit intern diskutiert wird, soll innerhalb der nächsten drei Jahre der Wiederaufstieg gelingen. Der Plan reicht von der Suche eines neuen Hauptsponsors bis hin zur Akquise neuer Spielerinnen.

Das erste Pflichtspiel des neu formierten Zweitligateams steigt am Sonntag, 1. September (11 Uhr), in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Regionalligisten FFC Wacker München. Das nächste Testspiel steht am kommenden Samstag (15.30 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz des Apollinaris-stadions gegen die A-Junioren der JSG Mülhofen-Sayn auf dem Programm.

Der Kader

Tor: Elena Bläser, Julia Schürmann; Abwehr: Melanie Eminger, Magdalena Schumacher, Svenja Streller, Eva Langenfeld, Lena Wiersch; Mittelfeld: Caroline Asteroth, Sarah Krumscheid, Maren Weingarz, Debora Vinci, Léa Daiz, Fatbardha Sekiraca, Franziska Wendel, Isabelle Hüls, Lisa Umbach, Svenja Zsolt; Angriff: Jana Sebastian, Laura Brönner.

Zugänge: Elena Bläser, Magdalena Schumacher, Svenja Streller, Eva Langenfeld, Caroline Asteroth, Sarah Krumscheid, Isabelle Hüls, Svenja Zsolt, Jana Sebastian (alle eigene zweite Mannschaft), Franziska Wendel (Rückkehr nach USA-Aufenthalt), Debora Vinci (TSG Hoffenheim/U 17), Julia Schürmann, Lena Wiersch, Léa Daiz, Laura Brönner (alle eigene U17), Fatbardha Sekiraca (Bayer Leverkusen/U17).

Abgänge: Nicole Rolser, Corina Schröder (bereits in der Winterpause zum FC Liverpool), Celia Okoyino da Mbabi (1. FFC Frankfurt), Almuth Schult, Peggy Kuznik (beide VfL Wolfsburg), Laura Störzel (SC Freiburg), Aylin Yaren (BV Cloppenburg), Nadine Rolser (FC Basel), Sofia Nati (FCR 2001 Duisburg), Marie Pyko, Antonia Hornberg (beide Avaldsnes IF/NOR), Rebecca Knaak (Bayer 04 Leverkusen), Sarah Gregorius (FC Liverpool), Anja Selensky (VfL Sindelfingen), Theresa Laux (USA-Aufenthalt), Jessica Bade, Rachel Rinast, Emma Kete, Neide Simoes, Katharina Kiel, Shelley-Ann Thompson, Larissa Mahn (alle Ziel unbekannt).

Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn Bonner SC 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+