Bisher 1400 Kontrollen für Athleten-Blutpass bei WM

Moskau.  Bei der Leichtathletik-WM in Moskau sind bereits 1400 der insgesamt rund 1900 Bluttests bei den Teilnehmern vorgenommen worden. Dies teilte der Anti-Doping-Direktor des Weltverbands IAAF, Gabriel Dole, mit.
Bei der Leichtathletik-WM in Moskau sollen 1900 Bluttests vorgenommen werden. Foto: Dominic Favre Foto: DPA

Die Proben werden allen WM-Athleten für den Blutpass abgenommen, der zum Anti-Doping-Programm der IAAF gehört. Seit der WM 2011 in Daegu werden Bluttests für diesen Pass gesammelt. Unregelmäßigkeiten beim Hämoglobin-Profil eines Sportlers können Hinweise auf mögliches Doping geben.

"Bisher war dies ein erfolgreiches Projekt. 20 Fälle hat die IAAF seit Einführung des Blutpasses gehabt", sagte Dole. Das Sammeln der 1900 Proben bei der WM kostet rund eine Million Dollar.

Abo-Bestellung
Telekom Baskets Bonn 1. FC Köln Kölner Haie Bayer Leverkusen Vereine

Umfrage

Welcher DFB-Weltmeister hat den Titel "Wetlfußballer" verdient?

Philipp Lahm
Bastian Schweinsteiger
Manuel Neuer
Thomas Müller
Mario Götze
Toni Kroos

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+