Streit geht vor Gericht

Suspendierter Lalonde klagt gegen die Kölner Haie

Trug sich in die Torschützenliste ein: Haie-Verteidiger Shawn Lalonde.

Shawn Lalonde ist im Februar suspendiert worden.

Köln. Ende Februar ist Shawn Lalonde bei den Kölner Haien suspendiert worden. Nun zieht der Eishockey-Spieler vor Gericht.

Der Streit zwischen den Kölner Haien und Shawn Lalonde geht vor Gericht. Der kanadische Verteidiger setzt sich mit einem einstweiligen Verfügungsverfahren gegen seine Freistellung vom Trainings- und Spielbetrieb zur Wehr. Diese hatte der KEC am 26. Februar verhängt. Verhandelt wird die Angelegenheit am Mittwoch, 14. März, um 12.30 Uhr in Saal II des Kölner Arbeitsgerichtes.

Lalonde, der seit 2015 bei den Haien unter Vertrag steht und dort noch ein bis 2019 gültiges Arbeitspapier besitzt, war wegen „teamschädigenden Verhaltens“ aussortiert worden.