Nachfolger von Oliver Müller

Philipp Walter wird Geschäftsführer der Kölner Haie

Das Logo der Kölner Haie auf einem Trikot.

Das Logo der Kölner Haie auf einem Trikot.

29.05.2018 Köln. Philipp Walter wird neuer Geschäftsführer der Kölner Haie. Der 43-Jährige, der bereits von 2003 bis 2016 als Pressesprecher und Marketingleiter für die Haie gearbeitet hat, kommt vom SC Freiburg.

Die Nachricht, die die Kölner Haie am Dienstag in die Welt versendeten, war keine Überraschung mehr. Philipp Walter (43) wird neuer Geschäftsführer des KEC und damit Nachfolger von Oliver Müller, von dem sich der Eishockeyverein nach einem Jahr im Zeichen des Konflikts kurz vor Pfingsten getrennt hatte.

Frank Gotthardt ist der festen Meinung, dieses Mal die richtige Entscheidung getroffen zu haben bei der Besetzung des wichtigsten Postens in der Haie-GmbH. „Wir sind überzeugt, dass Philipp Walter durch seine Präsenz und Kompetenz entscheidend dazu beitragen wird, die sportlichen und wirtschaftlichen Ziele der Haie zu erreichen. Er kennt den Verein sehr gut, wird sowohl im Club als auch bei Partnern sehr geschätzt und hat seine Loyalität zu den Haien in vielen Jahren unter Beweis gestellt“, ließ der Hauptgesellschafter des KEC in der Mitteilung des Vereins wissen.

Walter, der in den vergangenen fast zwei Jahren als Mediendirektor des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg arbeitete, kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück. Vor seinem Wechsel im Oktober 2016 in seine Geburtsstadt Freiburg war der ehemalige Radioreporter 13 Jahre lang bei den Haien angestellt. Zunächst als Pressesprecher, dann als Marketingleiter unter dem damaligen Geschäftsführer Peter Schönberger. Neben seiner Leidenschaft für den KEC dürften bei Walter auch familiäre Gründe den Ausschlag gegeben haben für eine Rückkehr an den Rhein. Als der zweifache Vater nach Freiburg wechselte, war seine Frau mit den beiden Kindern in Hürth bei Köln wohnen geblieben. Die Zeit des Pendelns hat für Walter nun ein Ende.

„Ich bin sehr dankbar dafür, dass mir die Haie das Vertrauen für diese Aufgabe schenken. Der KEC ist ein besonderer Eishockey-Standort. Ihn zu seinem Besten – mit Club, Fans und Partnern als Einheit – führen zu dürfen, ist eine große Ehre für mich“, erklärt Philipp Walter, der sein neues Amt bei den Haien offiziell bereits zum 1. Juli aufnehmen kann. Der SC Freiburg, an dem Walter ursprünglich noch bis September gebunden war, ließ ihn früher aus seinem Vertrag heraus. Den Breisgauern dankte Walter für eine „besondere Zeit“ und dafür, „dass mir der Sport-Club den Wechsel zu diesem Zeitpunkt ermöglicht hat“.

Auf Walter wartet bei den Kölnern eine Menge Arbeit. Nach dem zweiten Scheitern im Playoff-Viertelfinale in Folge hinkt der KEC seinen sportlichen Erwartungen um einiges nach. Zudem muss der neue Geschäftsführer zerschlagenes Porzellan kitten. Sein Vorgänger Oliver Müller überwarf sich mit altgedienten Mitarbeitern der Geschäftsstelle, auf der seitdem schlechte Stimmung herrschen soll, sowie mit einem Teil der Sponsoren. (Tobias Carspecken)