5:1-Erfolg

Kölner Haie gewinnen Testspiel gegen Mannheim

Steht vor seiner ersten kompletten Saison als Trainer der Kölner Haie: Peter Draisaitl.

Trainer Peter Draisaitl kann zufrieden sein: Seine Haie haben das Testspiel gegen Mannheim gewonnen.

Köln. Die Kölner Haie haben das letzte Testspiel vor dem Start der Saison gegen die Adler Mannheim überraschend deutlich gewonnen. Am Ende stand es 5:1.

Wenn der letzte Eindruck zählt, dann dürfen die Kölner Haie guten Mutes sein. Zum Abschluss der Vorbereitung auf die neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga behielt die Mannschaft von Trainer Peter Draisaitl im Härtetest gegen die Adler Mannheim überraschend deutlich mit 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) die Oberhand. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es ging größtenteils in die Richtung, in die wir hingearbeitet haben“, sagte Draisaitl nach der geglückten Generalprobe vor dem Meisterschaftsstart am kommenden Freitag (19.30 Uhr, Lanxess Arena) gegen die Augsburger Panther.

Der KEC, der ohne die angeschlagenen Verteidiger Corey Potter und Alexander Sulzer sowie Angreifer Sebastian Uvira angetreten war, lief mit einer komplett neu formierten ersten Sturmreihe auf. Center Colby Genoway wurde flankiert von Jason Akeson und Steven Pinizzotto. Die Akzente setzten aber andere. Der junge Lucas Dumont staubte in der 9. Minute zum 1:0 ab. Sechs Minuten später kassierten die Haie bei einem Mann weniger auf dem Eis den Ausgleich. Sinan Akdag überlistete den ansonsten nicht zu bezwingenden Gustaf Wesslau mit einem Schuss in den Winkel.

Währenddessen herrschte unter den Fanlagern im mit 500 Zuschauern voll besetzten Trainingszentrum an der Gummersbacher Straße eine aggressive Stimmung, die sich erst legte, als die Polizei eintraf. Danach stand wieder der Sport im Mittelpunkt: Tobias Viklund brachte den KEC mit einem Powerplaytor von der blauen Linie erneut in Führung (25.), die Ben Hanowski (32.) noch im Mitteldrittel ausbaute. Überhaupt spielte die zweite Angriffsreihe um Hanowski, Felix Schütz und Fabio Pfohl stark auf. Später legten nochmals Hanowski in Unterzahl (46.) sowie Dumont (47.) für die effektiven und mit gutem Penalty-Killing agierenden Kölner nach.