Herrenrunde im November

Wer wird GA-Sportler des Monats November?

BONN. Fünf Kandidaten aus unterschiedlichsten Disziplinen: Jan Euenheim, Goran Izadi, Zygimantas Riauka, Martin Stach und der verspätete Falk Petersilka bewerben sich um die Stimmen der GA-Leser.

Die Wahl zum Sportler des Monats wird stets nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Es ist schön, wenn dann Männer und Frauen, Mannschafts- und Einzelsportler bei der Auswahl vertreten sind. Manchmal – im Sommer – ist das Angebot übergroß, selten – zum Beispiel im November – ist die Kandidatensuche gar nicht so einfach. So kommt es dieses Mal zu einer reinen Herrenrunde mit einer Besonderheit: Die Novemberwahl macht eine kleine Zeitreise.

Zu den herausragenden Sportlern im November gehören der Rhöndorfer Basketballer Zygimantas Riauka, der Rheinbacher Fußballer Jan Euenheim, der Swisttaler Taekwondoka Martin Stach, der Duisdorfer Ringer Goran Izadi und der Godesberger Zeitreisende Falk Petersilka. Der Judoka hat Verspätung.

<<< Hier geht es zur Abstimmung >>>

Das ist nicht die Schuld von Falk Petersilka. Der GA-Sport hat seine tollen Leistungen bei der letzten Kandidatensuche schlicht übersehen. Das ist nicht sein Fehler. Deshalb wurde entschieden, seine verdiente Nominierung jetzt nachzuholen. Nachdem der Judoka des 1. Godesberger JC sich Gold bei der U21-EM in Sofia geholt hatte, wurde er in Stuttgart bei den Männern deutscher Vizemeister. Danach reiste er zur U21-WM nach Nassau und verpasste dort Bronze nur knapp. Damit hat er sich die Ausnahmeregelung verdient.

Für eine dicke Überraschung sorgte Martin Stach bei der U21-EM in Warschau. Der Taekwondoka des TKD Swisttal gewann bei den Titelkämpfen Bronze. Stach hatte sich nur wenige Wochen vor den Wettkämpfen einen doppelten Bänderriss zugezogen und konnte daher nur selten trainieren. 14 Tage nach der Bronzemedaille bestätigte der 21-jährige Swisttaler seine Form bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Jena. Dort verteidigte er seinen Titel.

13 Spiele, zwölf Tore, sieben Assists: Das ist die bisherige Bilanz von Jan Euenheim. Fünf seiner Treffer erzielte der Angreifer des VfL Rheinbach im Verlauf des Novembers. Alleine gegen Fortuna Köln war er dreimal erfolgreich und bereitete den vierten Treffer vor. Euenheim hatte damit maßgeblichen Anteil am Erfolg der Rheinbacher, die sich im oberen Tabellendrittel der Landesliga festgesetzt haben.

 

„Mister Double-Double“ Zygimantas Riauka ist der Publikumsliebling bei den Dragons Rhöndorf. Der 25-jährige Litauer, der vom dänischen Erstligisten FOG Naestved an den Menzenberg wechselte, ist laut Statistiken der erfolgreichste Center der gesamten 2. Bundesliga Pro B. In elf Spielen hat er sich stattliche 159 Rebounds gepflückt, 188 Punkte erzielt und neunmal ein „Double-Double“ produziert. Er hat großen Anteil daran, dass die Formkurve der jungen Rhöndorfer Mannschaft nach oben zeigt. Trainer Thomas Adelt ist entsprechen voll des Lobes: „Zygimantas ist ein starker Spieler, sehr sympathisch und eine Leitfigur für unsere junge Garde.“

In der abgelaufenen Oberliga-Saison war Goran Izadi der erfolgreichste Ringer des Oberligisten TKSV Duisdorf. Er war der Einzige Duisdorfer, der in dieser Saison jeden seiner Kämpfe gewann – und das in den beiden Stilarten Griechisch-Römisch und Freistil. Er konnte zwar nicht verhindern, dass die junge Bonner Mannschaft in der zweithöchsten Deutschen Ringerliga Tabellenletzter wurde. Der technisch versierte Izadi bot aber spektakuläre Kämpfe mit sehenswerten Schultersiegen. Im November glänzte er unter anderem mit einem spektakulären Schultersieg gegen den starken Ringer Adam Al Kanndoussi vom KSV Simson Landgraaf, den er nach 2:53 Minuten blitzschnell auf die Matte beförderte.