GA-Sportlerwahl

Sarah Liegmann ist Sportlerin des Monats Juni

Zarte Erscheinung, harte Sportart: Sarah Liegmann liebt das Kickboxen.

Zarte Erscheinung, harte Sportart: Sarah Liegmann liebt das Kickboxen.

Bonn. Die 15-jährige Kickboxerin Sarah Liegmann 
ist zur GA-Sportlerin des Monats Juni gewählt worden. Bei den internationalen deutschen Meisterschaften holte sie im Juni drei Titel.

Der Kalender ist eng getaktet. Schule, Training und Freunde stehen für Sarah Liegmann in der Regel auf dem Programm. Ab und an ein Wochenende in der Ferne. Kein Urlaub, die 15-Jährige reist zu Turnieren in der ganzen Welt. Von der Wahl zur GA-Sportlerin des Monats erfährt Liegmann unmittelbar nach der Schule. „Ich bin glücklich“, sagt sie auf dem Heimweg. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mit meinem Sport und auch in meinem Alter gegen die erfolgreichen Sportler durchsetzen würde.“

Dabei ist Durchsetzungsvermögen eine Stärke der jungen Kickboxerin. Im Juni stellte Liegmann diese Fähigkeit einmal mehr bei den internationalen deutschen Meisterschaften in Simmern unter Beweis. In drei Disziplinen trat sie an, mit drei Titeln im Gepäck ging es zurück nach Rheinbach. Und das nur wenige Tage nach ihrem Erfolg im tschechischen Liberec, wo sie ebenfalls drei Titel bei den Europameisterschaften gewann.

Nach den internationalen Erfolgen also nun die Leser-Wahl. „Der Preis ist nicht weniger wichtig als meine Titel“, sagt sie. „Er spiegelt ja meine sportlichen Leistungen wider.“ Tatsächlich setzte sich die Jüngste der Nominierten gegen ein renommiertes Feld durch. Wenn auch hauchdünn. Liegmann erhielt 33 Prozent aller Stimmen und damit zwei Prozent mehr als die deutsche 1500-Meter-Meisterin Konstanze Klosterhalfen. Die Mittelstreckenläuferin war im Juni als erste deutsche Frau die 800 Meter unter zwei Minuten, die 1500 Meter unter vier und die 5000 Meter unter 15 Minuten gelaufen. Ihre persönliche Bestzeit über die 1500 Meter verbesserte sie um mehr als sieben Sekunden, als Highlight wurde sie mit der deutschen Nationalauswahl Europameisterin.

Sascha Koch von den Bonn Capitals erhielt 21 Prozent aller Stimmen. Koch hatte im Juni einen so genannten No-Hitter geworfen. Im gesamten Spiel ließ der Pitcher keinen gültigen Schlag der Gegner zu. Damit hatte der Nationalspieler großen Anteil an der frühzeitigen Nord-Meisterschaft. Judoka Moritz Plafky gewann im vergangenen Monat im slowenischen Celje-Podcetrtek den topbesetzten European Cup. Plafky wurde von zehn Prozent der Leser gewählt. Simon Happel, Radsportler vom Team Kern-Haus aus Spich und Gewinner des Klassikers „Rund in Rheinbach“, erhielt noch fünf Prozent der Stimmen.

„Mir bedeutet die Wahl gerade als Kickboxerin sehr viel“, sagt Liegmann. „Andere Sportarten werden sehr unterstützt, so dass unter anderem das Kickboxen mitunter vergessen oder auch gerne mal belächelt wird.“ Die Schülerin glaubt, dass ihre Sportart von einer Rand- zur Trendsportart avanciert. Zumindest ließen die vollen Trainingshallen darauf schließen. Liegmann würde dazu gerne beitragen. Mit weiteren Erfolgen. „Als nächstes warten sieben Wochen hartes Training auf mich“, so Liegmann, „und dann geht's zur WM nach Irland.“