NRW-Sportler des Jahres

Drei Sportler aus Bonn und Region nominiert

Kanute Max Rendschmidt.

Kanute Max Rendschmidt.

DÜSSELDORF. Aus Bonn und der Region sind drei Sportler für die Wahl zu den NRW-Sportlern des Jahres nominiert: Mittelstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen und Rennkanute Max Rendschmidt in den Einzelwertungen sowie Fünfkämpferin Lena Schöneborn mit ihrer Berliner Partnerin Annika Schleu im Teamwettbewerb.

Bis zum 4. Dezember wählen die Bürger Nordrhein-Westfalens ihre Sportler des Jahres. In insgesamt sechs Kategorien ist der seit 2007 jährlich vergebene Felix-Award für die Besten des Landes ausgelobt – die Stimmabgabe erfolgt online über die Internetseite nrw-sportlerdesjahres.de.

Die Region Bonn/Rhein-Sieg steht dreimal auf dem Stimmzettel. Mittelstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen aus Königswinter-Bockeroth ist in der Kategorie „Sportlerin des Jahres“ nominiert. Die U23-Europameisterin über 1500 Meter wurde kürzlich von den Lesern des General-Anzeigers und einer Jury zur GA-Sportlerin des Jahres gewählt und war 2016 bei der NRW-Wahl bereits als „Newcomerin des Jahres“ ausgezeichnet worden.

Bei den Männern tritt Max Rendschmidt gar als Titelverteidiger in der Kategorie „Sportler des Jahres“ an. Der Rennkanute aus Bonn-Ramersdorf war GA-Sportler des Jahres 2015 und 2016. Dritte im Bunde der nominierten Athleten aus der Region ist Lena Schöneborn. Die Moderne Fünfkämpferin der SSF Bonn wurde 2017 mit ihrer Berliner Teamkollegin Annika Schleu Staffelweltmeisterin und steht deshalb als „Team des Jahres“ zur Wahl.

Jeweils fünf Nominierte gibt es auch in den Kategorien „Fußball-Felix“, „Behindertensportler/-in des Jahres“ sowie „Newcomer/-in des Jahres“. Die festliche Gala mit Verleihung der Trophäen findet am 15. Dezember vor 1200 geladenen Gästen aus Sport, Politik, Wirtschaft und Medien in Düsseldorf statt. Das WDR-Fernsehen berichtet am Folgetag ab 15.55 Uhr über das Event.

Informationen/Abstimmung: nrw-sportlerdesjahres.de