Sieg im Aufsteigerduell

Torhüter Bültena hält den Sieg des SSV Merten fest

Wieder Hoffnung im Abstiegskampf: Mertens Doppeltorschütze Takahiro Higa (Zweiter von rechts) wird hier stürmisch gefeiert.

Wieder Hoffnung im Abstiegskampf: Mertens Doppeltorschütze Takahiro Higa (Zweiter von rechts) wird hier stürmisch gefeiert.

Bonn. Higa trifft für den Fußball-Mittelrheinligisten Merten beim 2:1 im Aufsteigerduell gegen Vichttal doppelt. Die Vorgebirgler haben durch den Erfolg den Kontakt zum rettenden Ufer hergestellt.

Auch Alex Halfen waren die anstrengenden 90 Minuten beim 2:1 (0:0)-Erfolg des Fußball-Mittelrheinligisten SSV Merten im Aufsteigerduell gegen den VfL Vichttal deutlich anzumerken. „Es war das erwartet schwere Kampfspiel, an dessen Ende ein richtig dreckiger Sieg für uns stand“, meinte der SSV-Trainer. In Halbzeit eins durften sich die Gastgeber bei Schlussmann Yannik Bültena bedanken, der ein ums andere Mal mit tollen Reflexen seine Mannschaft im Spiel hielt. „In den ersten 45 Minuten waren wir einen Tick zu passiv und haben den Gegner so ins Spiel kommen lassen“, kritisierte Halfen. Lediglich Shinsuke Hori tauchte einmal gefährlich vor dem Vichttaler Gehäuse auf, köpfte aber über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel gelang dem SSV der erhoffte Zugriff besser. Die Folge: Die Hausherren erspielten sich Torchancen. Zwei davon nutzte der starke Takahiro Higa zur 2:0-Führung für den SSV. In der 61. Minute führte der Doppelpass mit Timo Schmidt zum Erfolg. Vier Minuten später bereitete Florian Schell das wichtige 2:0 des Japaners vor. Der Anschlusstreffer für die Gäste folgte prompt. Nur 60 Sekunden nach Higas Treffer musste Bültena das Leder aus dem Netz holen. In der 69. Minute sah zu allem Übel Hori die Gelb-Rote Karte.

Aber mit viel Einsatz und ebenso viel Geschick rettete Merten den Dreier über die Zeit. Der eingewechselte Nils Lokotsch traf kurz vor Schluss sogar noch den Pfosten. Durch den dritten Saisonerfolg verbesserte sich der Aufsteiger auf Tabellenplatz 14.

Merten: Bültena, Schmitz, Krämer, Pauls (41. Jacoby), Carell, Schell, Ebersbach, Halfen (46. Schmidt), Hori, Higa, Guié-Mien (73. Lokotsch). ⋌