FC Hennef 05

Sertan Yegenoglu verstärkt die Defensive

Den freien Fall bremsen wollen Andy Habl (links) und der FC Hennef 05.

HENNEF. Vor dem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach U 23 am Sonntag (14 Uhr, Grenzlandstadion) hat Fußball-Regionalligist FC Hennef 05 noch einmal Verstärkung für die Defensive bekommen: Der 1,86 Meter große Sertan Yegenoglu war zuletzt Spielführer der Kölner Bundesliga-A-Junioren, wurde in der Jugendfußballschule Hennef ausgebildet und wohnt in Eitorf.

"Deshalb passt er genau in unser Profil, möglichst nur Spieler aus der Region zu verpflichten", erklärt FCH-Trainer Marco Bäumer. Ob er längerfristig mit dem Neuzugang planen kann, ist jedoch fraglich, da dieser Ambitionen hat, im Profibereich Fuß zu fassen.

Trotz der fünf Niederlagen und 18 Gegentreffer, mit denen die Hennefer in die Saison gestartet sind, sieht Bäumer keinen Grund, Trübsal zu blasen. "Wir müssen aus den Fehlern lernen, die wir in diesen Spielen gemacht haben, und uns auf die neue Aufgabe konzentrieren", richtet er den Blick nach vorn, denn mit dem von Ex-Profi Sven Demandt trainierten Borussen-Nachwuchs wartet am Sonntag schon der nächste namhafte Gegner auf den Aufsteiger.

Von dessen Stärken konnte sich Hennefs Sportlicher Leiter Sebastian Hempel beim 3:2-Sieg der Mönchengladbacher in Wattenscheid am Dienstagabend persönlich überzeugen. Bäumer: "Die Gladbacher wechseln kurz vor Schluss mit Gianluca Rizzo mal eben einen U 18-Nationalspieler ein, der dann auch noch das entscheidende Tor macht. Klar ist, dass das eine technisch sehr starke, hochkarätig besetzte Mannschaft ist."

Wo er bei seinem Team den Hebel ansetzen muss, hat er bei der 2:3-Heimniederlage gegen den FC Kray am vorigen Sonntag festgestellt: "Wir waren über die Außenbahnen zu anfällig. Da müssen wir konsequenter attackieren und Flanken verhindern", verlangt er.

Möglicherweise wird Bäumer die Abwehr auch personell wieder umbauen. Ob Yegenoglu schon im Kader ist, ließ er offen. Sicher ist, dass Andreas Moog nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung steht. Er dürfte für Kamil Niewiadomski in die Startelf rücken, der seinerseits nach einer Ampelkarte zuschauen muss.

Mit Dennis Eck und Johannes Jahn sind weitere Alternativen für die Defensive wieder fit. Auch in der Abteilung Attacke muss Bäumer umbauen, da Sebastian Hecht berufsbedingt fehlt. Für den angeschlagenen Martin Notz kommt ein Einsatz zu früh, Denis Wegners Saisondebüt in der Sturmspitze schließt Bäumer indes nicht aus.

  • Freitag: Rödinghausen - Verl (19 Uhr), Kray - RW Essen, Oberhausen - Fort. Düsseldorf U 23 (beide 19.30 Uhr).
  • Samstag: Wiedenbrück - Uerdingen, Schalke U 23 - Wattenscheid (beide 14 Uhr).
  • Sonntag: Mönchengladbach U 23 - Hennef, Bochum - 1. FC Köln U 23 (beide 14 Uhr). Montag: Al. Aachen - Lotte (20.15 Uhr).