SC 07 Bad Neuenahr

Nicht nur als Partygäste zum VfL

Bald weg? SC-07-Torhüterin Almuth Schult, hier im Nationaltrikot, wechselt laut "kicker"-Informationen nach Wolfsburg.

BAD NEUENAHR. Der letzte Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga wird für fast alle Teams zum reinen Schaulaufen. Denn sportlich sind nahezu alle Entscheidungen bereits gefallen. Einzig Turbine Potsdam und der 1. FFC Frankfurt streiten noch um den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Women's Champions League berechtigt.

Auf den SC 07 Bad Neuenahr wartet am Sonntag noch einmal ein echtes Spektakel. Das Team von Trainer Colin Bell darf zum Saisonfinale vor großer Kulisse in der Volkswagen-Arena (14 Uhr) gegen den designierten deutschen Meister VfL Wolfsburg auflaufen.

"Das wird noch einmal ein Höhepunkt für uns. Aber wir wollen dort nicht als Partygäste auftreten, die alles über sich ergehen lassen", betont Bell. Vielmehr wolle man die Saison mit einem positiven Eindruck beenden und nach Möglichkeit nicht mit leeren Händen aus Wolfsburg zurückkehren. Mit einem Sieg könne der SC 07 das Jahr womöglich noch als Tabellenfünfter beenden. "Dann hätten wir nach einer von Höhen und Tiefen geprägten Saison unser Ziel erreicht", erklärt der Coach.

Unabhängig davon laufen die Planungen beim SC 07 auf Hochtouren. Fest steht, dass die Mannschaft in der kommenden Saison ein anderes Gesicht haben wird. Nachdem Nicole Rolser und Corina Schröder bereits in der Winterpause zum FC Liverpool gewechselt sind, wurden am Sonntag vor dem Spiel gegen den 1. FFC Frankfurt auch Leonie Maier (Bayern München), Marie Pyko (Avaldsnes IF/Norwegen) und Sofia Nati (Ziel unbekannt) offiziell verabschiedet. Auch Shelley Thompson, die wegen einer hartnäckigen Knieverletzung in dieser Saison kein einziges Bundesligaspiel hat bestreiten können, wird den Club wohl verlassen.

Darüber hinaus meldet der "Kicker" in der Montagsausgabe, dass Torfrau Almuth Schult zum VfL Wolfsburg wechselt. "Davon weiß ich nichts", betont Stefan Gustav, der Vizepräsident Personal. Vielmehr würden derzeit "mit allen Spielerinnen, deren Verträge auslaufen und die am Sonntag nicht verabschiedet worden sind, Gespräche geführt".

Zu diesem Kreis zählt auch Celia Okoyino da Mbabi. Kein Geheimnis ist, dass es dem Verein angesichts der angespannten Finanzlage schwerfallen dürfte, seine Kapitänin über das Vertragsende hinaus zu halten. Die Nationalspielerin selbst hatte sich zuletzt beim Algarve-Cup zu ihrer sportlichen Zukunft geäußert. Tenor: Es sei noch keine Entscheidung gefallen, ob sie den Verein oder gar die Bundesliga verlasse. Zuversicht herrscht dagegen im Fall Peggy Kuznik. Bei der Abwehrchefin, der ein Angebot vom 1. FC Köln vorliegen soll, stehen die Zeichen offenbar auf Vertragsverlängerung.

Einziger bislang feststehender Neuzugang ist Patricia Hanebeck, die von Turbine Potsdam an die Ahr zurückkehren wird (der GA berichtete). Nach GA-Informationen gilt als sicher, dass sich auch U19-Nationalspielerin Silvana Chojnowski vom 1. FFC Frankfurt dem SC 07 anschließt. Stefan Gustav übt sich indes auch beim Thema Neuverpflichtungen in Zurückhaltung: "Wir befinden uns mit mehreren Spielerinnen in Gesprächen."

Sollte Celia Okoyino da Mbabi sich für einen Vereinswechsel entscheiden, wird man sie in der Bundesliga vorerst nicht mehr im Trikot des SC 07 Bad Neuenahr erleben können. Denn gegen den Vfl Wolfsburg muss sie mit einer Oberschenkelzerrung passen. Das Spiel wird am Sonntag unter www.dfb.de auf dfb-TV live übertragen.