Fußball-Kreisliga A

Ippendorf und Beuel müssen Fußballspiel wiederholen

Die Polizei musste zu einem Fußballspiel ausrücken.

Symbolfoto.

Bonn. Das Kölner Kreissportgericht hat am Donnerstagabend entschieden, dass die Partie zwischen den Sportfreunden Ippendorf und dem SV Beuel 06 wiederholt werden muss. Hintergrund ist der Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers.

Das Fußball-Kreisliga-A-Spiel zwischen den Sportfreunden Ippendorf und dem SV Beuel 06 aus der vergangenen Saison muss wiederholt werden. Zu diesem Urteil ist am Donnerstagabend das Kölner Kreissportgericht unter dem Vorsitz von Axel Zimmermann gekommen. Die Beueler wie auch die ebenfalls am Verfahren beteiligten Sieg-Vereine 1. FC Niederkassel, FC Adler Meindorf und SSV Kaldauen kündigten allerdings bereits während der Verhandlung an, gegen ein solches Urteil in Berufung gehen zu wollen.

Wie mehrfach berichtet, geht es in dem Streitfall um den Einsatz eines Ippendorfer Spielers in der Begegnung gegen Beuel, das die Sportfreunde mit 2:1 gewannen. Zwei Spieltage zuvor hatte dieser wegen Beleidigung eine Rote Karte gesehen und war vom Bonner Kreissportgericht für nur eine Partie gesperrt worden, obwohl es sich bei ihm um einen Wiederholungstäter handelte. Wegen seines Einsatzes im Spiel gegen Beuel legten die Rechtsrheinischen Einspruch ein und bekamen bei einer späteren Verhandlung Recht.

Das Sportgericht entschied nun auf Ansetzung eines Wiederholungsspiels, weil der betreffende Spieler auch für die Partie gegen Beuel hätte gesperrt sein müssen. Zudem ging es bei der Verhandlung um die Frage, ob den Ippendorfern ein Verschulden anzulasten ist, weil sie hätten wissen müssen, dass die Sperre zu gering ausgefallen war. In diesem Punkt aber entlastete das Gericht die Sportfreunde und verwies darauf, dass sich ein Verein auf ein Urteil verlassen dürfe und ihm Rechtsfehler nicht angelastet werden dürften. Alle Beteiligten können innerhalb von drei Tagen Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen.

Rund zwei Wochen vor dem Start in die neue Spielzeit bleibt damit unklar, ob Beuel oder Niederkassel in die Bezirksliga aufsteigt. Aktuell verfügen die Niederkasseler über den besseren Quotienten. Das würde sich jedoch ändern, wenn die Beueler das Wiederholungsspiel gewinnen oder aber das Spiel im Berufungsverfahren zu ihren Gunsten gewertet wird. Von der Entscheidung sind auch Meindorf und Kaldauen abhängig, da sie nur bei einem Aufstieg Niederkassels selbst in die nächsthöhere Spielklasse aufsteigen.