Fußball-Mittelrheinliga

Friesdorf gewinnt durch Kartals Freistoß gegen Alfter

Riesenjubel beim FC Friesdorf: Mit dem Sieg in Alfter setzten die Blau-Weißen das Ausrufezeichen des Spieltags.

Riesenjubel beim FC Friesdorf: Mit dem Sieg in Alfter setzten die Blau-Weißen das Ausrufezeichen des Spieltags.

ALFTER. BW Friesdorf gewinnt in Alfter mit 2:1 und rückt auf Platz zwei vor. Beim VfL herrscht nach der zweiten Heimniederlage gespannte Stimmung.

Der prominente Zaungast, Altnationalspieler Jürgen Kohler, dürfte etwas Mitgefühl mit seinem ehemaligen Club gehabt haben. Schließlich musste sich der VfL Alfter, den der Weltmeister von 1990 in der vergangenen Spielzeit betreut hatte, nach dem 0:1 gegen den SV Siegburg auch im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison geschlagen geben. Kurioserweise erneut durch eine Standardsituation. War es gegen die Kreisstädter ein Strafstoß, so traf am vierten Spieltag der Fußball-Mittelrheinliga Recep Kartal in der 70. Minute mit einem Freistoß aus 25 Metern zum 2:1-Erfolg des Gastes. Während der FC BW Friesdorf auf Rang zwei vorrückte, herrscht im Vorgebirge eine gespannte Stimmung.

„Wir haben uns den Sieg verdient“, meinte BW-Trainer Guiseppe Brunetto. Allerdings nicht ohne den kleinen, aber entscheidenden Zusatz: „Abgesehen von einer viertelstündigen Phase nach dem Seitenwechsel.“ Genau in diesem Zeitraum hatten die Hausherren ihre besten Möglichkeiten, ein Spiel zu drehen, das über weite Strecken ausgeglichen war.

Beim VfL, der auf einige Leistungsträger verletzungsbedingt verzichten musste, stand zunächst die Stabilitätsfindung der neuformierten Startelf im Vordergrund. Friesdorf nutzte dies, um erste Annäherungsversuche zu wagen. Metin Kizil tat sich in der 28. Minute hervor, als er aus rund 40 Metern sein Glück versuchte und nur die Lattenoberkante des Gehäuses von VfL-Keeper René Monjeamb traf. Für Alfter reichte es lediglich zu der einen oder anderen Halbchance. Die etwas aktiveren Gäste belohnten sich kurz vor dem Seitenwechsel mit der Führung. Eine Hereingabe von Blendi Idrizi köpfte Edson De Oliveira da Conc zum 1:0-Pausenstand ein (41.).

Aus dem Kabinentrakt kamen die Gastgeber wie ausgewechselt heraus. Sechs Minuten dauerte es, bis der überzeugenden Tarik Dogan nach Vorarbeit von Bayram Ilk den Ausgleich erzielt hatte. „Wir hatten anschließend vier glasklare Möglichkeiten zur Führung“, haderte der sichtlich mitgenommene VfL-Trainer Deniz Bakir. Doch sowohl Christian Hoerner, Ionnis Foukis als auch Bayram Ilk scheiterten am ausgezeichneten BW-Torsteher David Weidner. Das rächte sich, als der ehemalige Alfterer Recep Kartal Maß nahm (76.) und per Freistoß das von Friesdorfer Seite vielbejubelte 2:1 erzielte.

VfL Alfter: Monjeamb, Hergesell, Rosteck, Lünenbach, T. Dogan, Strompen, Greulich (76. Zoller), Dietz, Hoerner (70. Eckert), Foukis (62. Delijaj), Ilk.

BW Friesdorf: Weidner, Lima Ribeiro, Biermann, Liontos, Kartal, Kizil (65. Hoxhaj), Pütz, Kamm, Idrizi (77. Fichtl) De Oliveira da Conc (86. Püttmann).