Als Fußballer noch Hut trugen Ein Rückblick auf den Bonner FV

Unser Foto zeigt den Bonner FV.

BONN. Der Bonner FV fusionierte einst mit der TuRa zum Bonner SC. Wir werfen einen kurzen Rückblick auf die Geschichte des Fußballvereins in Bonn.

Vor 113 Jahren trugen Fußballer noch Hut. Die amerikanische Baseballkappe lauerte noch jenseits des großen Teichs. Unser Foto zeigt den Bonner FV, der viel später mit der TuRa zum BSC fusionieren sollte. Handschriftlich ist auf der Rückseite das Jahr 1905 notiert. Wahrscheinlich haben sich die schneidigen Herren auf dem Platz an der Bonner Richard-Wagner-Straße in Positur gestellt. Den gibt's heute längst nicht mehr, aber damals war halt noch Raum in der Stadt.

Zuvor hatte der BFV in Kessenich gespielt, ehe das Gelände dort verkauft wurde. Das Eröffnungsspiel an der Richard-Wagner-Straße fand am 17. September 1904 gegen Preußen Duisburg statt. Der BFV blieb bis 1933, ehe auch dieses Gelände den Besitzer wechselte. In der Nachschau waren die frühen Jahre des Clubs die besten. Der BFV spielte immer erstklassig (allerdings in einer anderen Ligenstruktur) und brachte Nationalspieler wie Josef „Phöbus“ Schümmelfeder oder Theo Koenen hervor. Erst 1938 musste der Verein erstmals den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Zur Startseite