Ex-Meistertrainer

Magath: Deutscher Fußball nur "im Mittelmaß"

Felix Magath kritisiert die Anspruchshaltung im deutschen Fußball. Fußball.

Felix Magath kritisiert die Anspruchshaltung im deutschen Fußball. Fußball.

23.05.2019 Berlin. Der frühere Trainer Felix Magath hat die aus seiner Sicht mangelnde Qualität des deutschen Fußballs und das fehlende Erfolgsdenken in der Bundesliga kritisiert.

"Klaren Anspruch auf sportlichen Erfolg vermisse ich in der Bundesliga", sagte der 65-Jährige in einem Interview des Sportmagazins "Socrates". In der Liga gehe es mittlerweile "nicht mehr ausschließlich um die sportliche Leistung, sondern darum, wie ich das, was passiert, in der Öffentlichkeit am besten kommunizieren kann", meinte Magath.

Erfolg sei heute, "wenn man die ganze Saison schwache bis miserable Leistungen abliefert, in der Relegation aber fünf Minuten vor dem Abpfiff einen Freistoß bekommt und den verwandelt", sagte Magath. "Der Spieler, der das Tor erzielte, kann vorher eine katastrophale Saison gespielt haben, ist dann aber sofort der Superstar."

Die aktuelle Situation bewertet Magath, der zwischen 1993 und 2012 ein halbes Dutzend Bundesliga-Clubs trainiert hatte, mit Sorge. "Der deutsche Fußball hat sich derzeit im Mittelmaß eingerichtet", sagte der ehemalige HSV-Profi. "Der FC Bayern kann sicher, sofern er genügend Geld in die Hand nimmt, international wieder mit den Besten mithalten. Auch Lucien Favre traue ich zu, den BVB so positiv weiterzuentwickeln, dass Dortmund auch international wieder etwas konkurrenzfähiger wird."

Ein Comeback als Trainer würde Magath durchaus reizen. "Sicher würde ich auch wieder gerne im Ausland arbeiten", sagte der Ex-Coach, der 2014 den FC Fulham trainiert hatte. Ihm gehe es dabei aber in erster Linie um eine Herausforderung und eine neue Aufgabe. Magath sagte: "Ob national oder international ist egal." Zuletzt hatte Magath bis Dezember 2017 beim chinesischen Club Shandong Luneng Taishan gearbeitet. (dpa)