GA-Prognose zur Bundesliga-Saison

1.FC Köln spielt nicht mehr international

Wieder rot-weiße Schnipsel, wieder der FC Bayern als Meister? Es wird wohl zum sechsten Mal in Folge so kommen.

Wieder rot-weiße Schnipsel, wieder der FC Bayern als Meister? Es wird wohl zum sechsten Mal in Folge so kommen.

Bonn. Die GA-Sportredaktion hat den Ausgang der Bundesligasaison 2017/18 getippt - ganz subjektiv und oft überspitzt. Wer steigt ab? Wer wird Meister? Wer qualifiziert sich für Europa?

Fußball ist so vorhersehbar. Der FC Bayern wird Meister, Schalke klettert ziemlich weit nach oben, Freiburg fällt sehr tief, Stuttgart bleibt drin.

Die GA-Sportredaktion hat den Ausgang der an diesem Freitag beginnenden Bundesligasaison getippt. Kompetent, verlässlich, nachvollziehbar. Genau so geht's aus. Mit Sicherheit. Aber vor allem: ohne Gewähr.
 

1 Bayern München

Früher wurden die „spanischen Verhältnisse“ ein wenig mitleidig belächelt, weil entweder Real Madrid oder der FC Barcelona Meister wurde. Heute schaut der deutsche Fußballfreund neidisch Richtung Süden, weil zwei immerhin doppelt so viel wie eins ist.

Der FC Bayern München gab für Corentin Tolisso 41,5 Millionen Euro aus.

Der FC Bayern München gab für Corentin Tolisso 41,5 Millionen Euro aus.

Fünfmal in Folge war der FC Bayern zuletzt Meister – und er wird es auch ein sechstes Mal. Zwar fischen die Münchner auf dem Transfermarkt nicht mehr im ganz großen Teich (Tolliso, James, Süle, Rudy), aber national fehlt einfach ein Herausforderer.

2 Borussia Dortmund

Da sind zu viele Fragezeichen, um die Borussia zu einem Titelkandidaten zu küren: Wann geht Dembélé? Wechselt Aubameyang vielleicht doch im Winter? Wird Götze nach überstandener Stoffwechselerkrankung wieder zu Götze?

Mario Götze kämpft sich zurück ins Team von Borussia Dortmund.

Mario Götze kämpft sich zurück ins Team von Borussia Dortmund.

Wie auch immer, der neue Trainer Peter Bosz ist kommunikativer als der Spalter Tuchel und wird den Verein wieder einigen. Das reicht, um „Best of the Rest“ zu werden.

3 Schalke 04

Domenico Tedesco (31) ist das neue Wunderkind der deutschen Trainerszene. Wie er den Zweitligisten Aue in aussichtsloser Situation noch rettete, beeindruckte Manager Christian Heidel, weswegen er den Deutsch-Italiener umgehend nach Schalke holte.

Domenico Tedesco bezeichnete sein Amt bei den Schalkern als Luxus.

Domenico Tedesco bezeichnete sein Amt bei den Schalkern als Luxus.

Die Verpflichtung von Tedesco, der selbst nur in der Kreisliga A kickte, ist ein gewaltiges Risiko. Aber eine typische Heidel-Wahl. Schon in Mainz hievte er Jürgen Klopp und Thomas Tuchel auf die große Bühne. Nach dem Fehlgriff Markus Weinzierl, wird Tedesco der nächste Volltreffer.

4 RB Leipzig

Das zweite Jahr ist immer schwerer als das erste, und die zusätzliche Belastung durch die Champions League macht es noch schwerer. Das extreme Pressing und das rasante Umschaltspiel werden im Samstag-Mittwoch-Samstag-Rhythmus kaum durchzuhalten sein.

RB Leipzig bereitet sich im österreichischen Seefeld auf die Saison vor.

RB Leipzig bereitet sich im österreichischen Seefeld auf die Saison vor.

Irgendwann müssen auch die Leipziger Duracell-Hasen mal Luft holen. Weil mit tollen Fußballern wie Keita, Forsberg oder Werner aber viel Klasse vorhanden ist, kommt es nicht zum Kollaps.

5 Borussia Mönchengladbach

Es ist ein wenig untergegangen, dass Gladbach trotz gewaltigen Verletzungspechs mit 28 Punkten die fünftbeste Rückrundenmannschaft war. Seit Dieter Hecking die Mannschaft im vergangenen Dezember übernahm, fand die Borussia zu einer gewissen Stabilität zurück.

Der Gladbacher Trainer Dieter Hecking.

Der Gladbacher Trainer Dieter Hecking.

Gilt das in der neuen Saison auch für die Knochen, Sehnen und Bänder der Profis, werden die Gladbach wieder das tun, was sie ohnehin am besten können – angreifen. Der Freiburger Grifo sollte die gute Offensivabteilung noch besser machen.

6 Bayer Leverkusen

Mit dem Dortmunder Sven Bender holte Bayer einen potenziellen Stabilisator für die sprunghafte Mannschaft. Gemeinsam mit Benders Zwillingsbruder Lars und dem alten Schlachtross Stefan Kießling wäre das eine tolle Achse, an die sich der Talentschuppen anlehnen könnte.

Neuzugang Sven Bender soll eine Führungsrolle im Bayer-Team übernehmen.

Neuzugang Sven Bender soll eine Führungsrolle im Bayer-Team übernehmen.

Wäre, könnte – Konjunktiv. Da alle aus diesem Trio häufig verletzt sind, bleibt auch das Gesamtkonstrukt Bayer anfällig. Der neue Trainer Heiko Herrlich hat jedoch zuletzt in Regensburg bewiesen, dass er eine Mannschaft formen kann.