Kuriose Verkleidung

Donezk-Trainer Fonseca tritt bei Pressekonferenz als Zorro auf

Paulo Fonsecca

Der Maskemann der Champions League - Paulo Fonseca feiert auf ungewöhnliche Weise den Sieg seines Teams.

Charkow. Der Trainer Paulo Fonseca vom ukrainischen Verein Schachtar Donezk erschien bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Manchester City mit einer Maske seines Kindheitshelden Zorro. Dem vorausgegangen war ein Versprechen des portugiesischen Trainers.

Es gibt verschiedene Arten, einen überraschenden Triumph zu feiern: Die einen feiern ausgelassen, während andere den Sieg still für sich genießen. Daneben gibt es den Fußballtrainer Paulo Fonseca vom ukrainischen Team Schachtjor Donezk, der das überraschende 2:1 seiner Mannschaft gegen Manchester City in der Champions League ungewöhnlich feierte. Er betrat die anschließende Pressekonferenz mit einer schwarzen Maske und einem Hut im Stile des Hollywood-Rächers Zorro.

Wie kam es zu dem skurrilen Auftritt? Fonseca kündigte nach einem vorherigen Spiel an, im Falle eines geglückten Einzugs seines Teams ins Achtelfinale, sich als Zorro zu verkleiden. Dieser galt damals für den jungen Fonseca als Kindheitsheld.

Auf die Frage eines Reporters, ob denn Alain Delon oder dessen Kollege Antonio Banderas den besseren Zorro spiele, antwortete er auf der Pressekonferenz: „Das ist schwer zu beantworten. Beide! Aber im Moment mag ich Zorro Paulo Fonseca.”

Manchester war vor dem Spiel ungeschlagener Gruppenerster

Donezk setzte sich in einer schweren Gruppe unter anderem gegen den SSC Neapel und Feyenoord Rotterdam durch und zieht nun mit vier Siegen als Gruppenzweiter in die nächste Runde der Champions League ein.

Der Sieg kam trotzdem unverhofft. Manchester war schon vor dem Spiel Gruppensieger und gilt als Favorit auf den Titel. In Donezk wird man nach dem geglückten Weiterkommen wohl noch öfters an den Zorro denken, der dem vermeintlich stärkeren Team die Punkte stibitzt hat.