DFB-Pokal

1. FC Köln trifft auf Regionalligist Saarbrücken

Die 2. Runde findet am 29. und 30. Oktober statt.

Die 2. Runde findet am 29. und 30. Oktober statt.

18.08.2019 Dortmund. Das Westderby zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach steht im Mittelpunkt der zweiten Runde im DFB-Pokal. Das ergab die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die Kölner spielen gegen den 1. FC Saarbrücken.

Der VfL Bochum hat für die zweite Runde des DFB-Pokals das große Los gezogen. Der Fußball-Zweitligist empfängt am 29./30. Oktober Doublegewinner Bayern München mit seinem neuen Topstar Philippe Coutinho. Zudem sorgte der frühere Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder als Losfee im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund dafür, dass es zum Westduell der Traditionsklubs Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach kommt.

"Das ist natürlich das attraktivste Los, das man ziehen kann. Wir freuen uns auf eine volles Ruhrstadion. Pokal, Flutlicht, die Bayern - was will man mehr. Wir werden alles raushauen", sagte Bochums Sportchef Sebastian Schindzielorz zufrieden nach der Auslosung.

Regionalligist SC Verl, der in der ersten Runde Bundesligist FC Augsburg aus dem Wettbewerb geworfen hat, muss sich mit Zweitligist Holstein Kiel auseinandersetzen. "Kiel ist eine tolle Mannschaft. Aber wir werden versuchen, ein Runde weiterzukommen", sagte SCV-Trainer Guerino Capretti in der ARD. Drittligist 1. FC Kaiserslautern, der Erstligist FSV Mainz 05 elimiert hatte, trifft auf Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg.

Regionalligist 1. FC Saarbrücken darf sich auf ein Duell mit Bundesligaaufsteiger 1. FC Köln freuen. Zudem trifft Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen wie schon im ersten Ligaspiel am vergangenen Samstag auf Aufsteiger SC Paderborn, der bei seinem Erstliga-Comeback unglücklich mit 2:3 verloren hatte. Zweitligist Arminia Bielefeld bekommt es im Westderby mit Schalke 04 zu tun.

16 Bundesligisten, 11 Zweitligisten und fünf Teams aus der dritten und vierten Liga sind noch im Rennen. Das Finale findet am 23. Mai 2020 im Berliner Olympiastadion statt.

Mit Material von SID (dpa)